Punkt in der Nachspielzeit

Durch einen Treffer von Shpend Hasani in der 91. Minute hat der FC einen Punkt gegen den SV Rödinghausen geholt. Lange sah es allerdings nach nicht zählbarem aus.

Wieder lag Beeck früh in Rückstand. Nach der ersten Ecke für die Gäste traf Julian Wolff zum 0 zu 1. Rödinghausen hatte Gegner und Partie anschließend im Griff. Die Gastgeber waren fast ausnahmslos mit Abwehraufgaben beschäftigt. Nach vorne lief nichts. So ging es mit der verdienten Führung des SV in die Kabinen.

Keine drei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt da bewahrte Beecks Keeper Tiago Estevao seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand. Reaktionsschnell drehte er einen Schuss von Vincent Dominic Schaub um den Pfosten zur Ecke. Nach einer guten Stunde entschärfte Estevao dann auch einen Kopfball von Mirko Schuster und in der 70. Minute einen Ball von Schaub. Auch den Schuss von Lee in der 74. Minute konnte Estevao abwehren.

Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 84. Minute ehe Beeck überhaupt das erste Mal auf das Tor der Gäste schoss. Der eingewechselte Marc Kleefisch scheiterte mit einem halb hohen Schuss am glänzend reagierenden Alexander Sebald.

Die Schlussphase musste Rödinghausen dann mit nur noch 10 Spielern auskommen. Genau 24 Sekunden nach seiner Einwechslung sah Jonathan Riemer nach einem Foul an Jeff-Denis Fehr die glatte rote Karte. Und in der 91. Minute gelang Hasani nach starker Vorarbeit von Justin Hoffmanns dann tatsächlich noch der Beecker Ausgleich.

Nächstes Wochenende spielt Beeck auswärts bei Rot Weiss Ahlen.

Tor:

0 – 1 Julian Wolff (11.)

1 – 1 Shpend Hasani (90.+1.)

Besondere Vorkommnisse: 86. Min. Rote Karte gegen Jonathan Riemer (SV Rödinghausen) nach Foulspiel 

Das war der FC heute gegen den SV Rödinghausen :

Estevao – Passage – Hühne – Wilms – Post – Kühnel – Bach (76. Kleefisch) – Fehr – Abdelkarim (46. Hoffmanns) – Arifi – Hasani

Noch im Kader: Wille – Godlevski – Fischer – Meurer – Sopo – Leersmacher und Allwicher

Schiedsrichter: Cedric Gottschalk (Bottrop) – Assistenten: Sven Heinrichs und Michael Menden

Zuschauer: 260 im Beecker Waldstadion