Niederlage in Wuppertal

Nach sechs Spielen ohne Niederlage hat es unsere Mannschaft am Abend „erwischt“. Im Nachholspiel des 34. Spieltages der Regionalliga West setzte es ein 0 zu 4 in Wuppertal.

Im Gegensatz zum Punktgewinn bei Alemannia Aachen gab es drei Änderungen in der Beecker Startelf. Marc Kleefisch und Tom Geerkens bekamen eine Pause, Jeff Denis Fehr blieb gelb gesperrt zuhause. Marvin Brauweiler, Andre Mandt und Jannik Mause rückten dafür in die Anfangsformation.

In der ersten Viertelstunde tat sich vor den Toren nichts. Wuppertal hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber gefährlich wurde es nicht. Dann war es Beeck das in Minute 19 den ersten Abschluss hatte. Auf Zuspiel von Shpend Hasani ging der Ball von Brauweiler am kurzen Pfosten vorbei. 

Die Gastgeber vergaben zwei Minuten später nach Flanke von Beyhan Ametov durch Kevin Rodrigues Pires ihre erste Gelegenheit. Keine 120 Sekunden später war es wieder Ametov der den Ball unbedrängt in den Strafraum flanken konnte, Semir Saric hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zur Führung zu vollenden. Der WSV blieb effektiv. In Minute 45 wurde ein Wuppertaler beim Flanken nicht gestört, diesmal verwertete Ametov zum 2 zu 0 Pausenstand.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Beeck die große Chance zu verkürzen. Auf Flanke von Jannik Mause kam Jan Bach völlig frei zum Kopfball, Wuppertals Keeper Sebastian Patzler aber konnte den Ball über die Latte lenken. Auch die anschließende Ecke wurde gefährlich, Nils Hühnes Ball wurde erneut zur Ecke abgewehrt. Fünf Minuten später prüfte Meik Kühnel per Weitschuss den WSV Torwart. 

Beeck war hellwach aus der Kabine gekommen. Fünf Eckbälle in den ersten sieben Minuten belegten das. Nach einer guten Stunde wurde ein Ball von Shpend Hasani aus spitzem Winkel von der Linie gekratzt. Die Gastgeber hatten jetzt mehr Platz und der eingewechselte Burak Gencal zwang Torwart Stefan Zabel in der 70. Minute zur einer Parade. Zwei Minuten später vergab Marco Königs aus kurzer Distanz das mögliche 3 zu 0. Auf der anderen Seite war ein Freistoß von Meik Kühnel gefährlich. 

Als zwölf Minuten vor dem Ende Semir Saric einen Freistoß aus spitzem Winkel über Stefan Zabel hinweg zum 3 zu 0 direkt verwandelte war das Spiel entschieden. Nils Hühne vergab zwei Minuten vor Schluss den möglichen Ehrentreffer. Sein Freistoß ging knapp am linken Pfosten vorbei. Wuppertal machte in Minute 89 dann sogar noch den vierten Treffer. 

Letztlich verpasste Beeck es im zweiten Abschnitt den Anschlusstreffer zu erzielen, dann wäre es bestimmt noch einmal spannend geworden. Der Sieg der Wuppertaler geht sicherlich in Ordnung, fiel aber mindestens um zwei Tore zu hoch aus.

Am Samstag gastiert die Kölner Fortuna zum nächsten Spiel im Beecker Waldstadion.

Das war unser FC heute Abend beim Wuppertaler SV:

Zabel – Passage – Hühne – Wilms – Meurer – Kühnel – Mandt (61. Kleefisch) – Brauweiler – Mause (81. Lekesiz) – Bach – Hasani (64. Merl)

Noch im Kader: Jansen – Post – Geerkens und Leersmacher 

Tore: 

1 – 0 Semir Saric (23.)

2 – 0 Beyhan Ametov (45.)

3 – 0 Semir Saric (78.)

4 – 0 Burak Gencal (89.)

Schiedsrichter:  Nico Fuchs (Odenthal) – Assistenten: Francisco Lahora Chulian und Tobias Esch

Zuschauer: 0 im Stadion am Zoo in Wuppüertal (Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt)