Keine Punkte bei der Borussia

Unser FC hat das Abendspiel im Rheydter Grenzlandstadion bei der U23 der Gladbacher Borussia mit 1 zu 3 verloren.

Dabei begann die Partie für den Gast eigentlich perfekt. Gleich mit dem ersten Standard Beeck in Führung. Eine Ecke von Andre Mandt köpfte Jannik Mause wuchtig zum 1 zu 0 ins Netz (11.). Beinahe hätte der Torschütze nach 20 Minuten mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nachlegen können. 

Auch die Borussia brauchte einen Standard zum Erfolg. Kapitän Marcel Benger verwandelte nach einer knappen halben Stunde einen Handelfmeter. Aus dem Spiel heraus hatte Beeck hinten die Gladbacher gut im Griff. Auf der anderen Seite prüfte Shpend Hasani VfL Keeper Jan Olschowsky (35.). So ging es mit dem 1 zu 1 in die Kabinen.

Ein Doppelschlag der Gastgeber innerhalb von zwei Minuten brachte die jungen Fohlen dann auf die Siegesstraße. Zuerst traf Markus Pazurek per direktem Freistoss aus 25 Metern, anschließend war Julian Niehues aus 16 Metern erfolgreich. Gespielt war da noch keine Stunde. Im letzten Drittel wurde es vor beiden Toren nicht mehr gefährlich, lediglich Jeff-Denis Fehr verzog per Flachschuss knapp (86.) und auch Meik Kühnel hatte kein Glück im Abschluss (89.). So blieb es am Ende beim 3 zu 1 für die Borussia.

Schon am Dienstag geht es für unsere Mannschaft weiter. Dann steht das Nachholspiel beim VfB Homberg auf dem Programm.

Unterdessen hat Jeff-Denis Fehr seinen Vertrag in Beeck um ein Jahr bis Sommer 2022 verlängert. Somit haben aktuell 22 Spieler einen Kontrakt für die kommende Spielzeit.

Das war der FC heute Abend bei der U23 der Gladbacher Borussia:

Wille – Hoffmanns – Hühne – Wilms – Leersmacher – Kühnel – Mandt – Bach (75. Geerkens) – Fehr – Mause – Hasani (63. Merl)

Noch im Kader: Jansen – Post – Brauweiler – Kleefisch und Skraparas

Tore:

0 – 1 Jannik Mause (11.)

1 – 1 Marcel Benger (27. Handelfmeter)

2 – 1 Markus Pazurek (57.)

3 – 1 Julian Niehues (59.)

Schiedsrichter: Tobias Severins (Gütersloh) – Assistenten: Waldemar Stor und Jonathan Lautz

Zuschauer: 145 Zuschauer*innen im Grenzlandstadion Rheydt