Heimsieg gegen den SC Wiedenbrück

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge hat unser FC wieder einmal gewonnen. Gegen den SC Wiedenbrück gab es auf dem Beecker Kunstrasenplatz ein 2 zu 0.

Die Mannschaft aus dem Kreis Gütersloh erwischte den besseren Start und hatte in Minute 8 die erste Chance durch Phil Beckhoff. Sein Schuss wurde an den Pfosten abgefälscht. Wiedenbrück übernahm zunächst die Initiative. Beeck war nach der 0 zu 5 Niederlage letzte Woche in Oberhausen erst einmal bemüht die Angriffe der Gäste so weit wie möglich vom Tor wegzuhalten.

Nach einer Viertelstunde kam unser FC besser ins Spiel und Sebastian Wims prüfte mit einem Distanzschuss Keeper Marcel Hölscher. Die Partie wurde nun offener, beide Teams schenkten sich dabei keine Meter. Echte Torchancen aber kamen vorerst nicht mehr zustande. Erst kurz vor der Pause vergab zunächst Shpend Hasani (45.) und dann André Mandt (45.+2.) zwei Gelegenheiten für Beeck.

Mandt war auch an der Beecker Führung drei Minuten nach Wiederanpfiff beteiligt. Sein Zuspiel ging an sämtlichen Abwehrspielern der Gäste vorbei und Justin Hoffmanns schob überlegt zum 1 zu 0 ein. Wiedenbrück erhöhte nun die Schlagzahl und hatte zwischen der 51. und 63. Minute seine beste Phase. Der eingewechselte Xhuljo Tabaku hämmerte den Ball im Strafraum deutlich drüber (51.). Dann rettete Beecks Keeper Stefan Zabel gleich zweimal gegen die Angreifer (57.), schließlich gingen noch ein Kopfball und ein Schuss knapp vorbei (62.+63.).

Auf der anderen Seite verpasste Evangelos Skraparas nach Hereingabe von Maurice Passage nur Zentimeter (64.). Acht Minuten später dann die Entscheidung zugunsten des FC. Als die Gäste nach einem Zweikampf im Beecker Strafraum ein Foulspiel gesehen haben wollten, der pfiff des guten Schiedsrichters aber zurecht ausblieb, nutze Passage den Konter mit einem sehenswerten Heber aus gut 35 Metern von der Seitenlinie gegen den aus dem Strafraum herausgeeilten Torwart des SC zum 2 zu 0. Allerdings verletzte sich unser Kapitän dabei leicht und musste ausgewechselt werden.

Wiedenbrück hatte jetzt nicht mehr die Mittel, um dem Beecker Dreier noch gefährlich zu werden. Im Gegenteil, der für Passage eingewechselte Jeff-Denis Fehr hatte mit einem Flachschuss (86.) sogar noch die Gelegenheit einen dritten Treffer nachzulegen. Das wäre allerdings des Guten zu viel gewesen.

Als Wiedenbrücks Robin Twyrdy in Minute 94 aus fünf Metern völlig frei Beecks Schlussmann Stefan Zabel den Ball in die Hände spielte ertönte direkt der Schlusspfiff. Durch diesen sechsten Saisonsieg ging es für Beeck in der Tabelle wieder einen Platz nach oben auf Rang 14. Weil aber auch der VfB Homberg und der Wuppertaler SV ihre Heimspiele gewannen, beträgt der Beecker Abstand auf den ersten Abstiegsplatz weiterhin drei Punkte.

Der Erfolg am heutigen Nachmittag dürfte aber auch insofern von Bedeutung sein, hat die Mannschaft doch eine gute Reaktion auf die Klatsche letzte Woche in Oberhausen gezeigt. In einer Woche geht es mit dem Auswärtsspiel bei der U23 des FC Schalke weiter.

Tore:

1 – 0 Justin Hoffmanns (48.)

2 – 0 Maurice Passage (72.)

Das war der FC heute gegen Wiedenbrück:

Zabel – Passage (74. Fehr) – Leersmacher – Wilms – Post – Mandt (84. Kühnel) – Geerkens – Hoffmanns – Bach (79. Kabambi) – Skraparas (90.+2. Asani) – Hasani

Noch im Kader: Patza – Brauweiler und Kleefisch

Schiedsrichter: Marc Jäger (Hellenthal) – Assistenten: Tarik Damar und Marvin Koll

Zuschauer: 0 auf dem Kunstrasenplatz am Beecker Waldstadion (Spiel fand aufgrund der Corona Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt)