1 zu 0 Erfolg beim Tabellendritten

Durch einen Treffer von Tom Geerkens in der 25. Minute hat Beeck das Spitzenspiel beim FC Hennef gewonnen und den Abstand zum Tabellendritten auf sechs Punkte vergrößern können. Für Hennef war es die erste Niederlage überhaupt in dieser Saison.

Von Beginn an entwickelte sich bei Dauerregen und einstelligen Temperaturen ein intensives und kampfbetontes Spiel. Keine 100 Sekunden waren gespielt da wurde ein Schuss von Marc Kleefisch zur ersten Gefahr vor dem Hennefer Tor. Die Führung gelang den Gästen dann nach 25 Minuten. Tom Geerkens erzielte einen Tag vor seinem 19. Geburtstag mit einem Flachschuss aus 19 Metern das Tor des Tages.
 

Foto: Siegtorschütze Tom Geerkens (rechts neben Nr. 11 Marc Kleefisch) - Foto: Michael Schnieders
 
 
Shpend Hasani per Kopf nach Freistoß von André Mandt (31.) und Armand Drevina mit einem Schuss knapp über die Latte (39.) hätten durchaus einen zweiten Treffer nachlegen können. Die einzige Torchance der Gastgeber hatte ausgerechnet der Ex-Beeck Sakae Iohara. Sein Schuss kurz vor der Pause ging zwar an Keeper Stefan Zabel vorbei in Richtung Tor, kurz vor dem Fünf-Meter-Raum aber konnt Nils Hühne den Ball klären. Die Pausenführung für Beeck war sicherlich verdient.

Trainer Michael Burlet musste bei Wiederanpfiff den verletzten Joy-Slayd Mickels ersetzen. Bei dem 25-jährigen besteht Verdacht auf Innenbandriss. Gute Besserung an dieser Stelle von Slayd.

Nach einer Stunde hatte Innenverteidiger Nils Hühne bei einem Freistoß aus 18 Metern Pech, der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Hennef machte jetzt mehr Druck und hatte durch den eingewechselten Hasan Akcakaya in Minute 71 die große Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Ball aus spitzem Winkel landete zum Glück für die Gäste lediglich an der Latte. Vier Minuten später flog ein gefährlicher Kopfball von Hennefs Kapitän Yannick Genesi knapp am rechten Beecker Pfosten vorbei.

Sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nahm der Linienrichter dem für Mickels gekommenen Edson dann das 2 zu 0. Beim Zuspiel von Geerkens war Edson nämlich ganz deutlich nicht im Abseits, der Linienrichter aber hob die Fahne weil er wohl Shpend Hasani im Abseits sah, dieser kam aber bei der Situation überhaupt nicht an den Ball.

So musste Beeck die restlichen plus fünf Minuten Nachspielzeit überstehen und konnte sich dann über die drei Punkte freuen. "Es war heute ein absolutes Spitzenspiel, die Mannschaft hat von der ersten Minute an die richtige Einstellung gehabt. 70 Minuten haben wir richtig gut Fußball gespielt, hätten auch durchaus höher führen können. Dann ist Hennef besser ins Spiel gekommen, letztlich ging es dann nur noch um den Kampf. Den hat die Mannschaft angenommen. Natürlich nehmen wir den Sieg heute gerne mit", so ein zufriedener Coach Michael Burlet.

Das war der FC heute in Hennef:

Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Geerkens - Mandt (94. Terzic) - Mickels (46. Edson) - Kleefisch (76. Leersmacher) - Hasani (91. Thelen)

Noch im Kader: Aretz - Lambertz und Asani

Tor:
0 - 1 Tom Geerkens (25.)

Schiedsrichter: Luca Marx (Brühl) - Assistenten: Oscar Menzel und Gereon Gödderz

Zuschauer: 120 im Anton Klein Sportpark in Hennef
 



 
 
 
 
 

Union Schafhausen gewinnt Kreispokal

Durch einen Treffer von Tarik Handzic nach einer guten Viertelstunde hat der Landesligist aus dem Heinsberger Stadtgebiet unseren FC mit 1 zu 0 geschlagen. Vor der stattlichen Kulisse von 700 Zuschauern auf der Sportanlage "Im Kuhlert" in Schafhausen führten die Gastgeber nach 45 Minuten durchaus verdient.

Beeck, das im Gegensatz zum Meisterschaftsspiel gegen Eilendorf auf 8 Positionen verändert war, hatte im ersten Durchgang keine einzige Torchance. Auf der anderen Seite machte Niklas Aretz im Beecker Kasten schon nach 64 Sekunden eine 100-prozentige Möglichkeit der Union zunichte. Auch bei dem Tor des Tages reagierte Aretz im 1 gegen 1 zuerst glänzend, hatte dann aber gegen den Nachschuss keine Abwehrchance.

Kurz nach der Pause hätte Beeck aber den Ausgleich machen müssen. Nach Zuspiel von Thomas Lambertz aber scheiterte Joy-Slayd Mickels an Union Schlussmann Carlo Claßen (53.). Keine 60 Sekunden später lenkte Claßen einen Schuss von Lambertz mit Mühe und Not zur Ecke.

Zwar traf Lambertz in Minute 66 per Kopf, doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Obwohl Beeck die Schlussminuten nur noch zu zehnt spielen musste, Danny Fäuster sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte, hätte es beinahe doch noch zum Ausgleich und zur möglichen Verlängerung gereicht.

Nachdem Franz Florack bei einem Freistoß in Niklas Aretz seinen Meister fand (81.), hatte auf Beecker Seite der eingewechselte Marc Kleefisch in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Freistoß von André Mandt und der anschließenden Kopfballverlängerung durch Thomas Lambertz stand Kleefisch blank vor dem Tor, schoss aber aus 5 Metern über den Kasten.

Glückwunsch an dieser Stelle unseren Freunden aus Schafhausen zum Pokalsieg. Unsere Mannschaft muss diese Niederlage jetzt wegstecken und hat bereits am Sonntag beim schweren Ligaspiel in Hennef die Möglichkeit zur Rehabilitation.

Das war unser FC heute in Schafhausen:

Aretz - Passage - Fäuster - Terzic - Thelen (46. Post) - Wilms - Drevina (60. Mandt) - Mickels - Asani (46. Edson) - Lambertz - Hasani (73. Kleefisch)

Noch im Kader: Zabel und Hühne

Tor:

1 - 0 Tarik Handzic (17.)

 

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Danny Fäuster (Beeck) wegen wiederholtem Foulspiel (80.)

 

Schiedsrichter: Rene Heinen (Wegberg) - Assistenten: Lukas Koch und Lutz Meyersieck

 

Zuschauer: 700 auf dem Sportplatz "Im Kuhlert" in Heinsberg-Schafhausen

 

Keine Tore in Roetgen

Unsere U23 hat zum ersten Mal in dieser Saison Unentschieden gespielt. Auf dem Kunstrasen des FC Roetgen hielt damit die tolle Bilanz von mittlerweile über 5 Stunden ohne Gegentor. In der Tabelle ging es zwar einen Platz runter auf Rang 3, da aber der bisherige Tabellenführer SG Stolberg in Mariadorf zum ersten Mal verloren hat, ist die Spitzengruppe enger zusammengerückt.

Vom Tabellenführer Lich/Steinstraß bis um sechsten Germania Eicherscheid sind es lediglich 3 Punkte. Nächsten Samstag kommt es zum Duell mit der punktgleichen Alemannia aus Mariadorf. Gespielt wird ab 19 Uhr im Beecker Waldstadion.

Zum dritten Mal in Folge hielt Niklas Aretz im Beecker Kasten die Null - Foto: Michael Schnieders

 

Das war die U23 des FC heute in Roetgen:

Aretz - Storms - Hülsenbusch - Godlevski - Tsopanides - Geiser - Henkens - Allwicher (72. Cetin) - Malekzadeh (82. Ockun) - Jackels - Dreßen (58. Justin Küppers)

Noch im Kader: Boden - Jacob Küppers - Neumann und Symes

Tore: Fehlanzeige

Schiesdrichter: Rainer Koll (Hürtgenwald) - Assistenten: Pascal Spies und Lukas Jansen

Zuschauer: 100 auf dem Kunstrasenplatz in Roetgen

Tabellenführung ausgebaut

Zumindest bis Sonntag Nachmittag hat unser FC den Vorsprung an der Tabellenspitze auf die Verfolger Düren und Hennef auf nun 4 Punkte ausgebaut. Gegen den SV 1914 Eilendorf gelang am Abend ein verdienter 3 zu 1 Erfolg.

Beeck ging bereits in der siebten Minute in Führung. Eine schöne Kombination über Armand Drevina, Tom Geerkens und Shpend Hasani verwertete Edson mit einem satten Schuss unter die Latte.

20 Sekunden nach der Führung hätten die Gäste den Ausgleich erzielen können, ja müssen. Einen langen Ball von Alirazag Gitimu schnappte sich Glorian Bleni Nzuzi und scheiterte aus 8 Metern an dem glänzend reagierenden Stefan Zabel im Beecker Kasten.

Nach genau einer Viertelstunde legten die Gastgeber nach. Eine Flanke von Yannik Leersmacher köpfte Shpend Hasani zum 2 zu 0 ein. Alles schien auf einen relativ ruhigen Abend für die Gastgeber hinauszulaufen. Dann aber fiel in Minute 22 Anschlusstreffer und der war in seiner Entstehung schon kurios.

Shpend Hasani im Zweikampf - Foto: Michael Schnieders

Beecks Innenverteidiger Nils Hühne wurde von SV Kapitän Hans Bresser rüde von den Beinen geholt und musste behandelt werden. Als er anschließend wieder ins Spiel zurück wollte, verneinte dies Schiedsrichter Mario Heller allerdings noch. Hühne aber hatte die Gestik wohl falsch verstanden und war plötzlich wieder im Spiel. Heller blieb nichts anderes übrig als dem Beecker Verteidiger die gelbe Karte unter die Nase zu halten und Freistoß für die Gäste zu geben. Dieser Ball ging an Freund und Feind durch den Strafraum, Stefan Zabel konnte nur mit einem Reflex einen Einschlag verhindern. Allerdings reagierte Timo Bindels am schnellsten und verwertete den Abpraller zum Anschluss. Für Beeck war es nach fast 5 Stunden wieder der erste Gegentreffer aus dem Spiel heraus.

Nachdem Hasani in der 41. Minute mit einem satten Schuss in Eilendorfs Keeper Giron seinen Meister fand, endete die erste Halbzeit mit einer spektakulären Szene. André Mandt verwandelte den fünften Beecker Eckball direkt und markierte den 3 zu 1 Halbzeitstand.

Der zweite Durchgang verlief weit weniger aufregend als der Erste. Lediglich Marc Kleefisch (54.) und Hasani (60.) hatten weitere Möglichkeiten. So waren die drei Beecker Punkte schließlich unter Dach und Fach. Auf Eilendorfer Seite sah Kapitän Bresser sechs Minuten vor dem Abpfiff nach wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte.

Das war der FC gegen Eilendorf:

Zabel - Geerkens - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Mandt (87. Fäuster) - Leersmacher (68. Mickels) - Kleefisch (77. Lambertz) - Edson (87. Asani) - Hasani

Noch im Kader: Aretz - Storms - Passage - Terzic und Thelen

Tore:

1 - 0 Edson (7.)

2 - 0 Shpend Hasani (15.)

2 - 1 Timo Bindels (22.)

3 - 1 André Mandt (45.+1.)

Schiedsrichter: Mario Heller (Köln) - Assistenten: Kevin Orbach und Sandro Prescha

Zuschauer: 256 im Beecker Waldstadion

 

2 zu 0 gegen den FC Hürth

Durch den Erfolg gegen den Klub aus dem Rhein-Erft Kreis hat Beeck zumindest bis Sonntag die Tabellenführung der Mittelrheinliga übernommen.

Die knapp 300 Zuschauer sahen über weite Strecken ein kampfbetontes, schnelles und offenes Spiel. Nachdem Shpend Hasani per Heber die erste Torgelegenheit der Gastgeber hatte (20.), kamen auch die Gäste zu Gelegenheiten. So ging ein Schuss des sehr agilen Nils Lück nur knapp am Beecker Tor vorbei (23.) und einen Freistoß von Yousef Keshta lenkte Keeper Stefan Zabel mit Bravour zur Ecke (29.).

Marc Kleefisch erzielt das Beecker 1 zu 0 - Foto: Michael Schnieders

 

Irgendwie aus dem Nichts ging Beeck dann nach einer guten halben Stunde in Führung. Armand Drevina spielte sich in den 16-ener durch, sein abgeblockter Schuss landete bei Marc Kleefisch und der hatte aus fünf Metern keine Mühe zum 1 zu 0 einzuschieben. Bei einem Flachschuss von André Mandt konnte Gästekeeper Kevin Kraus einen höheren Rückstand verhindern (39.), so ging man mit der Knappen Führung in die Halbzeit.

Beide Teams kamen zunächst unverändert aus den Kabinen und zeigten weiter attraktiven Fußball. Hätte Yannik Leersmacher in Minute 51 nach einer schönen Kombination über Kleefisch und Hasani das 2 zu 0 nachgelegt, wäre das vielleicht schon eine Art Vorentscheidung gewesen. Der Schuss des 22-jährigen aber ging knapp über den Kasten.

So blieb das Spiel bis gute zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit weiter eng. Dann bekam Hürths Abwehrspieler Niklas Miszkiewicz einen Ball von Shpend Hasani im Strafraum an die Hand und der gut leitende Schiedsrichter Kim Marcel Schwarzschultz aus Leverkusen entschied sofort auf Elfmeter. Mit dem 2 zu 0 durch Drevina waren die drei Punkte damit im Sack. Noch erwähnenswert war sieben Minuten vor dem Ende das Debüt von Neuzugang Joy Slayd Mickels im Beecker Dress.

 

Das war der FC gegen Hürth:

Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Leersmacher (62. Lambertz) - Geerkens - Mandt (89. Fäuster) - Kleefisch (83. Mickels) - Hasani

 

Noch im Kader: Aretz - Storms und Terzic

 

Tore:

1 - 0 Marc Kleefisch (35.)

2 - 0 Armand Drevina (79. Handelfmeter)

 

Schiedsrichter: Kim Marcel Schwarzschultz (Leverkusen) - Assistenten: Marvin Koll und Tschenwa Hamalaw

Zuschauer: 294 im Beecker Waldstadion

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok