Punkt in letzter Minute

1 zu 1 beim TSC Euskirchen - Lorenz Klee trifft kurz vor Schluss

Der FC hat durch das Unentschieden den Anschluss an Tabellenführer VfL Alfter etwas verloren und hat nun bereits fünf Punkte Rückstand auf den Primus.

Die Führung der Gastgeber fiel nach einer knappen halben Stunde als Jean-Pierre Schilling eine flache Hereingabe aus sechs Metern nur noch einschieben musste.

Beeck das im zweiten Durchgang durch Lambertz, Berkigt und Dagistan gleich mehrere Möglichkeiten nicht verwerten konnte, kam schließlich in der 89. Minute durch einen Kopfball von Lorenz Klee doch noch zum Ausgleich.

Und das war der FC heute in Euskirchen :

Zabel - Czichi (66. Zayton) - Klee - Wilms - Ajani - Lambertz - Post (64. Sharaf) - Drevina - Kumanini (79. Pohlig) - Berkigt - Dagistan

Tore :
1 - 0 Jean-Pierre Schilling (29.)
1 - 1 Lorenz Klee (89.)

 

Fotos vom Spiel von Michael Schnieders gibt es hier

U23 gewinnt in Eilendorf

Eine Woche nach der Heimniederlage gegen den Tabellenletzten aus Haaren, konnte sich unsere U23 heute drei Punkte aus Eilendorf einsacken. Am Ende stand ein etwas glücklicher 2 zu 1 Sieg bei der Arminia, die in den drei bisherigen Heimspielen bei 9 zu 0 Toren noch ohne Gegentreffer war. Heute gingen die Gastgeber kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Glück hatte Beeck als Sekunden nach Wiederanpfiff eine Schuss der Gastgeber am Pfosten landete. Erst eine Viertelstunde vor Schluss gelang Nico Finlay per Foulelfmeter (zuvor war Mehmet Yilmaz von den Beinen geholt worden) der 1 zu 1 Ausgleich.

Torschütze S. Camcioglu

Sechs Minuten später verwandelte Kapitän Sergen Camcioglu eine Ecke von Yannik Leersmacher per Direktabnahme zum Siegtreffer für unsere U23. Sauer war Trainer Ralf Anic über das Verhalten von Stürmer Jeremy Nzerue. Der legte sich nämlich kurz vor Schluss verbal mit Schiedsrichter Jürgen Breuer an und musste per Ampelkarte vom Feld. In der Tabelle liegt die Mannschaft als Aufsteiger auf einem guten 5. Platz. Nächsten Sonntag aber kommt mit dem SV Rott der Tabellenzweite ins Waldstadion. Das Team aus der Eifel stellt den besten Sturm und die beste Abwehr der Liga.

Und das war der FC heute in Eilendorf : 

Almstedt - Klein-Peters - Ahrweiler - Wolf - Zayton - Finlay - Leersmacher - Camcioglu - Kassi - Nzerue - Yilmaz

Tore : 

1 - 0 Blessing Kissi (41.)

1 - 1 Nico Finlay (76. Foulelfmeter)

1 - 2 Sergen Camcioglu (82.)

SR : Jürgen Breuer (Euskkirchen) - Assistenten : Simon Steffens und Noah Schmuck

Zuschauer : 90 in der WOF Arena Aachen-Eilendorf

Punkteteilung nach Rückstand

In einem für die Zuschauer packenden Spiel hieß es am Ende 3 zu 3 gegen den TV Herkenrath. Für Beeck war es ein Punktgewinn, die Gäste haben dagegen zwei Punkte liegen lassen.

Verzichten musste der FC auf Maurice Passage, der hatte sich letzte Woche in Bergheim die Mittelhand mehrfach gebrochen. Er wurde bereits operiert. Für Passage spielte Nico Czichi auf seiner Position.

Die Gäste aus dem Stadtgebiet von Bergisch Gladbach legten heute los wie die Feuerwehr. Nach 90 Sekunden hatte Oliver Lanwer die erste Gelegenheit der Gäste. Nur wenige Augenblicke später nahm Yoschua Grazina ein genauer Zuspiel auf und vollendete per Flachschuss zum 0 zu 1.

Die vom ex- Bundesliga Profi Alexander Voigt (er spielte fast 200-mal für den 1. FC Köln und 39-mal für Borussia Mönchengladbach) trainierten Herkenrather stellten sich nicht hinten rein, sondern wollten selbst aktiv sein und das gelang ihnen mit ihren auch technisch sehr gut eingestellten Spieler bestens. Keine 180 Sekunden nach der Führung wurde ein Verlegenheitsschuss des Torschützen am Ende dann doch noch gefährlich, verfehlte sein Ziel nur knapp. Und nach einer knappen Viertelstunde landete ein Schuss von Athanasios Mentizis an der Latte des Beecker Tores.

Auf der anderen Seite brachte Beeck nichts zählbares vor dem Tor der Gäste zustande. Wie aus dem Nichts gab es in der 18. Minute einen Foulelfmeter für den FC. In einen zu kurzen Rückpass zum Torwart lief Armand Drevina, der wurde vom Herkenrather Keeper zu Fall gebracht. Der gefoulte verwandelte schließlich selber zum 1 zu 1.

 

Armand Drevina verwandelt in der 18. Minute einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 1 zu 1 Ausgleich

 

Keine 90 Sekunden nach dem Ausgleich hätte der TV wieder in Führung gehen können. Mentizis setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch und spielte die Kugel flach in den 16-ener wo Beecks Torwart Stefan Zabel aber um Bruchteile einer Sekunde eher am Ball war als der einschussbereite Grazina. Das Glück des Tüchtigen hatt Herkenrath dann kurz vor dem Halbzeitpfiff. Karim Sharaf hatte zwei Abwehrspieler und den Torwart praktisch schon umspielt, sein Schuss aber wurde von Patrick Dicke noch von der Linie gekratzt. Das war die einzige echt herausgespielte Gelegenheit der Gastgeber im ersten Abschnitt. So ging mit einem für Beeck mehr als schmeichelhaften Unentschieden in die Kabinen.

Wer meinte der Tabellenzweite kam nach Wiederanpfiff besser in die Partie, sollte sich vorerst irren. Gleich drei Mal verpasste es Herkenrath in den ersten 90 Sekunden erneut zu treffen. Das gelang dann aber nach exact einer Stunde wiederum Yoschua Grazina. Mit seiner ersten Ballberührung bediente der eingewechselte Celal Kanli seinen Mitspieler und der hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 1 zu 2 zu treffen. Als die Beecker fünf Minuten später wechseln wollten, Marius Müller aber noch einmal vom Schiedsrichter Assistenten aufgefordert wurde seine Spielkleidung zu richten, waren die Gastgeber kurz in Unterzahl. Anstatt bei eigenem Einwurf noch eine Sekunde auf den neuen Mitspieler zu warten, wurde der Einwurf ausgeführt. Der anschließende Ballverlust leitete so zusagen das 3 zu 1 des TV durch Oliver Lanwer ein.

 

Thomas Lambertz trifft hier in Minute 67 zum 2 zu 3 (Foto : Michael Schnieders) 

 

Nur 100 Sekunden später bediente Beecks Kapitän Arian Berkigt Thomas Lambertz, der mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern zum 2 zu 3 Anschluss traf. Der Tabellenzweite witterte jetzt noch einmal die Chance doch nicht mit leeren Händen dazustehen. Schließlich war es Arian Berkigt der zehn Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß zum umjubelten 3 zu 3 Endstand traf.

"All das was wir letzten Sonntag in Bergheim sehr gut gemacht haben, haben wir heute vermissen lassen. Wir haben dem Gegner viel Räume angeboten, haben ganz schlecht verteidigt und spielerisch viel zu wenig gemacht. Lediglich Torwart Stefan Zabel hat heute eine gute Form gezeigt, die anderen haben sich eine 5 minus verdient. Positiv aber muss man sicherlich die Moral der Truppe hervorheben, die zumindest auch nach dem 1 zu 3 nicht aufgegeben hat", so Beecks Trainer Friedel Henßen nach dem Spiel.

Torschützen :
0 - 1 Yoschua Grazina (3.)
1 - 1 Armand Drevina (18. Foulelfmeter)
1 - 2 Yoschua Grazina (60.)
1 - 3 Oliver Lanwer (65.)
2 - 3 Thomas Lambertz (67.)
3 - 3 Arian Berkigt (77.)

Das war der FC heute :
Zabel - Czichi (63. Müller) - Klee - Wilms - Post - Drevina - Kumanini - Sharaf - Lambertz - Berkigt - Dagistan (86. Ajani)

SR : Daniel Meys (Würselen) - Assistenten : Patrick Dupont und Kersten Weinhold

Zuschauer : 174 im Beecker Waldstadion

Weitere Fotos von Michael Schnieders hier

Alemannia Karten ab Montag

Für das Spiel der 1. Runde im Bitburger FVM-Pokal gegen den Regionalligisten Alemannia Aachen am Mittwoch, 02.November um 19 Uhr,

gibt es ab Montag (24. Oktober) Tickets im Vorverkauf. 

Zum einen in der Aral Tankstelle Rex in Wegberg, Beecker Str. 79 und in unserer Geschäftsstelle am Waldstadion.

In unserer Geschäftsstelle gibt es die Tickets zu folgenden Zeiten :

Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr

Die Karten kosten :
Tribüne 15 Euro
Stehplatz 9 Euro
Stehplatz ermäßigt (Rentner, Studenten, Behinderte und Personen unter 16 Jahren) 6 Euro

Telefonische Bestellungen sind nicht möglich

In Aachen gibt es zudem Karten im Alemannia Shop am Tivoli.

U23 unterliegt DJK Haaren 1 zu 2

Gegen den vor diesem Spieltag punktlosen Tabellenletzten aus Aachen, musste unsere U23 die dritte Saisonniederlage einstecken. Trainer Ralf Anic fehlten im Vergleich zur Vorwoche gleich vier Spieler der Anfangsformation, zudem ist Yannik Leersmacher weiterhin nicht einsatzfähig.

Trotz dieser Ausfälle (auf der Ersatzbank waren auch nur 3 Feldspieler) hatte Beeck in der ersten Halbzeit genug Chancen um beruhigt in die Kabinen zu gehen. So zielte in Minute 13 Jeremy Nzerue knapp vorbei und sein Kopfball acht Minuten später nach einer Ecke ging knapp über den Kasten der DJK.

Nachdem Mehmet Yilmaz in der 24. Minute auf Zuspiel von Amaar Zayton noch drüber schoss, machte es Zayton neun Minute vor der Pause besser. Nach Vorarbeit von Nzerue stand es 1 zu 0 für die Gastgeber. Und Nzerue hätte praktisch mit dem Halbzeitpfiff auf Flanke von Yilmaz nachlegen können.

Und auch im zweiten Abschnitt hatte Beeck die ein oder andere Gelegenheit das Spiel zu entscheiden. Erst schiebt Zayton nach einem Solo den Ball am Tor vorbei (52.), dann vergibt Yilmaz nach Ecke von Kapitän Camcioglu per Kopf aus aussichtsreicher Position (53.). Die Gäste aus Haaren witterten nun auch ihre Chance. Eine 1 gegen 1 Situation konnte Beecks Torwart Julian Almstedt nach genau einer Stunde noch für sich entscheiden. 60 Sekunden später aber musste er nach einer Ecke den Ausgleich durch Andre Büschner hinnehmen.

Die Gäste die in dieser Saison erst vier Tore erzielen konnten blieben am Drücker. Keine zwei Minuten nach dem Ausgleich hatte Haaren durch einen Foulelfmeter die Chance zur Führung. Julian Almstedt aber verhinderte den Rückstand in dieser Szene ebenso wie knapp zehn Minuten später bei einem Kopfball aus kurzer Distanz.

Beeck schien die Drangperiode der Gäste zu überstehen und hatte durch einen Heber des eingewechselten Jahn Cevhair und einen Pfosten-Freistoß von Yilmaz selbst Gelegenheiten zur erneuten Führung. Letztlich gelang Haaren aber acht Minuten vor dem Ende durch Timo Scheerens Flachschuss der Siegtreffer. Leider hat sich heute einmal mehr die alte Fußball Weisheit bewahrheitet, wer vorne die Tore nicht macht, braucht sich nicht wundern, wenn er sie hinten reinbekommt.

Und das war unsere U23 heute gegen Haaren :

Almstedt - Klein-Peters - Ahrweiler - Wolf (80. Cevahir) - Malek (90. Igbinovia) - Kara (91. Walther) - Camcioglu - Zayton - Corsten - Nzerue - Yilmaz

SR : Lukas Kunkel (Jülich) - Assistenten : Maximilian Neyer und Etienne Florin Wittkugel

 

Weitere Beiträge...