Drei Punkte aus Merten

Der FC hat seine Negativserie auf fremden Plätzen in der Meisterschaft beenden können. Beim Tabellenletzten SSV Merten 1925 e.V. gewann die Mannschaft von Trainer Friedel Henßen mit 4 zu 0.

Nach torlosen ersten 45 Minuten hatte Beeck Glück als Merten kurz nach Wiederbeginn durch Shinsuke Hori eine dicke Chance zur Führung liegen ließ. Im direkten Gegenzug aber brachte Kapitän Maurice Passage den FC in Front. Vorausgegangen war eine schöne Kombination über Musashi Fujiyoshi, Sascha Tobor und Armand Drevina.

Fünf Minuten später erhöhte Innenverteidiger Nils Hühne im Anschluss an eine Ecke von Shpend Hasani auf 2 zu 0. Unser Stürmer machte wiederum nur vier Minuten danach mit dem dritten Tor alles klar. Vorausgegangen war ein schöner Pass von André Mandt in die Schnittstelle der Mertener Abwehr.

Shpend Hasani trifft zum 3 zu 0 (Foto : Michael Schnieders)

Den letzten Treffer markierte Mandt schließlich selbst, als er bei einem Schuss des gerade zuvor eingewechselten Yannik Leersmacher nur noch den Fuß hinhalten musste.

Somit bleibt Beeck in der Tabelle einen Punkt vor Verfolger Bergisch Gladbach, der zuhause gegen Viktoria Arnoldsweiler 2 zu 0 gewann. Nächsten Sonntag, 2. Juni, kommt es somit im Beecker Waldstadion zum fast schon vorentscheidenden Duell um den Aufstieg in die Regionalliga gegen den Tabellenzweiten. Fakt ist, Beeck hat den Sprung in die Vierte Liga selbst in der Hand. Mit Siegen gegen Bergisch Gladbach und Düren wäre das Ziel erreicht. Bis dahin ist es allerdings noch ein hartes Stück Arbeit.

Das war der FC heute in Merten :

Zabel - Passage - Hühne (68. Leersmacher) - Wilms - Tobor - Chakroun - Drevina - Thelen (75. Pranjes) - Fujiyoshi (61. Müller) - Mandt - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Post und Lambertz

Tore :

0 - 1 Maurice Passage (48.)
0 - 2 Nils Hühne (53.)
0 - 3 Shpend Hasani (57.)
0 - 4 André Mandt (69.)

Schiedsrichter : Jan Lübberstedt (Köln) - Assistenten : Christopher Wessely und Sandro Prescha

Zuschauer : 100 auf dem MerKur Kunstrasenplatz Merten Bornheim

 

Keine Tore in Kückhoven

Unsere U23 hat im Abstiegsduell bei Germania Kückhoven nur einen Punkt geholt. "Nur" weil man besonders im ersten Durchgang gefühlt 90 Prozent Ballbesitz hatte, dabei sprang allerdings nur eine richtig gut Torchance durch Robin Jackels heraus. Der verzog völlig freistehend aus kurzer Distanz (28.). Sakae Iohara hatte zehn Minuten später Pech als sein Schuss kurz hinter der Mittellinie abgegeben, nur die Latte des Kückhovener Tores traf. Die Gastgeber hatten Ihrerseits auch zwei gute Chancen, so verzog zum Beispiel Sinan Kapar in der 35. Minute nur knapp über das Tor.

Im zweiten Abschnitt änderte sich an den Kräfteverhältnissen nicht viel. Beeck ließ den Ball laufen und kam zu Möglichkeiten. So bekam Iohara ein Zuspiel von Amaar Zayton in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle (57.), Robin Jackels war in Minute 63. zu eigensinnig und verpasste den richtigen Zeitpunkt eines Anspiels in die Mitte und Amaar Zaytons Schuss in der 71. Minute ging knapp am Pfosten vorbei. 

Glück hatte Beeck als fünf Minuten vor dem Abpfiff ein Kückhovener Treffer wegen Abseits nicht anerkannt wurde. In der dritten Minute der Nachspielzeit hatte schließlich Beecks Fode Souare die letzte Chance des Spiels. So sahen die 55 Zuschauer in Kückhoven keine Tore. Da Vaalserqaurtier gegen Tabellenführer Brand gewann, rutschte Kückhoven auf den ersten Abstiegsplatz. Punktgleich und lediglich einen Treffer besser steht unsere U23 einen Platz vor der Germania. Das Zittern geht wohl noch bis zum letzten Spieltag weiter.

Das war unsere U23 heute in Kückhoven :

Aretz - Allwicher - Henkens - Jankowski - Post - Geiser - Zayton - Iohara - Cetin (87. Dreßen) - Braun (58. Ockun) - Jackels (90.+1. Souare)

Noch im Kader : Boden - Grates - Küppers - Neumann und Symes

Tore : Fehlanzeige

Schiedsrichter : Julian Alexander Rönnebeck (Erkelenz) - Assistenten : Justus Tilg und Henrik Hayen

3 zu 0 gegen Frechen

Der FC hat am Abend auch sein 13. Heimspiel in dieser Saison gewonnen. Gegen den Tabellensechsten aus dem Rhein-Erft Kreis gab es ein ungefährdetes 3 zu 0.

Armand Drevina brachte Beeck nach einer guten halben Stunde in Führung. Er verwandelte einen an Musahi Fujiyoshi verursachten Foulelfmeter. 50 Sekunden später hatte Shpend Hasani Pech als sein Schuss nur an die Latte ging. Davor hatten bereits Riad Chakroun (5.) und Maurice Passage (26.) einen Treffer auf dem Fuß. Die Gäste, die auf viele Stammspieler verzichten mussten, versuchten zwar durch frühes stören das Beecker Angriffsspiel zu ersticken, selbst aber konnte sich Frechen keinen Abschluss erspielen.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff nutzte Hasani einen kapitalen Bock von Frechens Lenhardt Preis mit einem Flachschuss zum 2 zu 0. Als Mikko Dornbusch eine gute Viertelstunde später den durchgebrochenen Passage nur per Trikotzupfer als letzter Mann stoppen konnte, blieb dem umsichtigen Schiedsrichter Richard Geyer keine andere Wahl als den Frechener mit glatt Rot vom Platz stellen. Den anschließenden Freistoß aus 17 Metern verwandelte Nils Hühne zum 3 zu 0 Endstand. Die einzige Torchance der Gäste im gesamten Spiel vergab Kai Burger als er zwei Minuten vor dem Abpfiff an Stefan Zabel im Kasten der Gastgeber scheiterte.

"Nach der Niederlage in Siegburg haben wir in der Woche ein paar Sachen angesprochen und haben es heute dann auch gut umgesetzt. Wir haben mit sehr viel Ballsicherheit gespielt, hatten gute Bewegungen ohne Ball und hatten ein gutes Positionsspiel. Das musst Du dann auch gegen so eine Mannschaft wie Frechen haben, die trotz der vielen Ausfälle einen hohen läuferischen Aufwand betrieben hat. Mit dem 2 zu 0 war das Spiel dann zu unseren Gunsten entschieden. Ich hätte mir vielleicht noch einen Treffer mehr gewünscht, weil auch die Tordifferenz könnte am Ende entscheidend sein wenn es um den Aufstieg geht", so Beecks Trainer Friedel Henßen nach der Partie.

 

Das war der FC heute Abend gegen Frechen :

Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Tobor - Chakroun (86. Geiser) - Drevina - Thelen - Fujiyoshi (76. Post) - Mandt (76. Leersmacher) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Jankowski - Iohara - Zayton - Lambertz - Müller und Braun

Tore :
1 - 0 Armand Drevina (31. Foulelfmeter)

2 - 0 Shpend Hasani (51.)
3 - 0 Nils Hühne (69.)

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte in Minute 68 gegen Mikko Dornbusch (Frechen) nach Notbremse gegen Passage

Schiedsrichter : Richard Geyer (Aachen) - Assistenten : Rene Heinen und Paul Schwering

Zuschauer : 250 im Beecker Waldstadion

Niederlage beim Letzten

Siegburger SV 04 - FC Wegberg-Beeck 2 - 0 (0 - 0)
 
Tore :
1 - 0 Blerton Muharremi (54.)
2 - 0 Ali Secen (90.+2.)
 
Das war der FC heute in Siegburg :
 
Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Thelen (78. Post) - Chakroun - Drevina - Pranjes (59. Fujiyoshi) - Lambertz - Mandt (59. Leersmacher) - Hasani
 
Noch im Kader : Aretz und Tobor
 
Schiedsrichter : Ivan Mrkalj (Köln) - Assistenten : Dennis Karwatzki und Nils Leichert
 
Zuschauer : 120 auf dem Kunstrasen in Siegburg
 

Wichtige Punkte für den Klassenerhalt

Durch einen ungefährdeten 3 zu 1 Heimsieg gegen Columbia Donnerberg, hat unsere U23 drei immens wichtige Zähler im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren. 

Gegen den Tabellenachten aus Stolberg war der FC über die komplette Spieldauer das deutlich aktivere Team und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten. Jacob Küppers (20.), Christian Geiser (21.), Sakae Iohara (21./25.) und Robin Jackels (26.) hatten innerhalb von sechs Minuten gute Gelegenheiten. Es dauerte allerdings eine halbe Stunde ehe Nils Jankowski seine Farben nach einer tollen Ballstafette in Führung bringen konnte. 

Glück hatte Beeck als kurz vor der Pause ein Schuss von Donnerbergs Spielertrainer Tobias Voss aus 15 Metern noch abgeblockt werden konnte. Dies war auch die einzig wirklich gefährliche Szene der Gäste im ersten Durchgang. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff konnte Beecks Stürmer Robin Jackels nur durch eine Notbremse gestoppt werden, folgerichtig sah Safet Feriz dafür die rote Karte. Der fällige Freistoß aber brachte nichts ein und so ging Beeck mit einer 1 zu 0 Führung in die Kabine.

Nach einer knappen Stunde war die Partie dann aber gelaufen. Sakae Iohara erzielte mit einem direkten Freistoß aus über 30 Metern das 2 zu 0 für die Gastgeber. Donnerberg gab sich zwar nicht auf, Beeck aber hatte alles im Griff und versäumte weitere Treffer nachzulegen. Iohara und Jackels (65.), Amaar Zayton (66.) und Cenk Cetin (72.) scheiterten nur knapp. 

Fünf Minuten vor dem Ende krönte der sehr agile Zayton seine hervorragende Leistung mit dem Treffer zum 3 zu 0. Vorausgegangen war ein perfektes Zuspiel von Norman Post. Donnerberg kam keine 60 Sekunden später allerdings zum Ehrentreffer. In der Schlussminute sah der Kapitän der Gäste nach wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte.

Durch den achten Saisonsieg kann die Mannschaft von Neu-Trainer Mark Zeh Sonntag in einer Woche mit breiter Brust zum 6- Punkte Spiel nach Kückhoven reisen. 

 

Das war die U23 heute gegen Donnerberg :

Aretz - Grates - Küppers - Jankowski - Post - Geiser - Zayton - Ockun (77. Dreßen) - Iohara - Cetin (89. Symes) - Jackels (66. Souare)

Noch im Kader : Achten - Neumann und Knop

 

Tore :

1 - 0 Nils Jankowski (31.)

2 - 0 Sakae Iohara (58.)

3 - 0 Amaar Zayton (85.)

3 - 1 Marvin Meurer (86.)

 

Besonders Vorkommnisse :

Rote Karte für Safet Feriz (Donnerberg) nach Notbremse (45.)

Gelb/Rote Karte für Aziz Ait Mansour (Donnerberg) nach wiederholtem Foulspiel (90.)

 

Schiedsrichter : Jürgen Breuer (Zülpich) - Assistenten : Lisa Reinecke und Pascal Grabowski

 

Zuschauer : 70 im Waldstadion Beeck 

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok