1 zu 2 gegen Borussia Mönchengladbach U23

Vor über 700 Zuschauern hat der FC das Derby der Regionalliga gegen die Fohlen knapp verloren.

Nach dem Führungstreffer der Gäste durch Mike Feigenspan (26.), erzielte Shpend Hasani kurz nach der Pause (47.) den Ausgleich. Erneut Feigenspan schaffte schließlich den Siegtreffer (64.).

Danach verpasste Beeck den durchaus möglichen Ausgleich bei gleich mehreren Chancen. Beide Teams beendeten die Partie nur mit neun Feldspielern. Joshua Holtby sah wegen Meckern die gelb-rote Karte (80.), Gladbachs Louis Ferlings nach Foulspiel glatt rot (83.).

Und das war der FC heute gegen die Borussia :

Zabel - Tobor - (84. Szymczewski) - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms - Holtby - Czichi - Lambertz (59. Passage) - Hasani - Dagistan

Tore :
0 - 1 Mike Feigenspan (26.)

1 - 1 Shpend Hasani (47.)
1 - 2 Mike Feigenspan (64.)

Besondere Vorkommnisse :
Gelb-rote Karte : Joshua Holtby / Beeck (80. Meckern)
Rote Karte : Louis Ferlings / Borussia (83. Foulspiel)

Schiedsrichter : Christopher Schütter (Werl) - Assistenten : Selim Erk und Claas Steenebrügge

Zuschauer : 711 im Beecker Waldstadion

Einen Bericht der Rheinischen Post zum Spiel können Sie hier nachlesen.

5 zu 1 Sieg gegen SV Millich

Nach dem 1:0-Sieg gegen Roetgen hatte Millich sich schon etwas ausgerechnet, liebäugelte im Vorfeld mit einem Punkt. Aber im Waldstadion legten die Schützlinge von Trainer Markus Lehnen sowas von los, dass dem Aufsteiger Hören und Sehen verging. Immer wieder mit schnellen Pässen auf die Außenpositionen stürzten die Platzreservisten den SV Roland von einer Verlegenheit in die andere. Das ging für den Gast einfach viel zu schnell. Vor allem läuferisch war man deutlich unterlegen, kam einfach nicht in die Zweikämpfe. In der vierten Minute schlug es dann auch schon im Millicher Tor ein, als der schnelle Alex Koob mit einer flachen Hereingabe Amaar Zayton bediente, der am langen Pfosten unbedrängt zum 1:0 einschießen konnte. Zayton selbst bediente dann in der 18. Minute mit einer Linksflanke Mehmet Yilmaz, der zum 2:0 traf. Yilmaz war in der 38. erneut erfolgreich, schoss nach einem Solo mit dem linken Fuß von der Strafraumgrenze zum 3:0.

Amaar Zayton erzielte zwei Treffer gegen den Aufsteiger - Foto : Michael Schnieders

 

In Millichs Abwehr ging's danach drunter und drüber, was die Beecker bis zum Seitenwechsel noch zweimal erfolgreich nutzten. In der 40. Minute gelang Zayton nach einem Alleingang das 4:0 und Alex Koob zog in der 45. Minute auf der rechten Seite wieder mal auf und davon, traf mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 5:0. Auch wenn Millich sich in den zweiten 45 Minuten mehr wehren konnte, hatte es auch das ein oder andere Mal Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Latte, Pfosten und Torwart Brand verhinderten dies. Pascal Schostock gelang dann sogar der Ehrentreffer (68. Minute).

Wegberg-Beeck II: Aretz - Küppers, Grimble, Jankowski, Specht (ab 60. Kara) - Koob, Henkens (ab 71. Özer), Aciman (ab 71. Symes), Firat Can Sari, Zayton - Yilmaz.

Trainer: Markus Lehnen.

 

Millich: Brandt - Schnickmann, Leinweber, Rapp, Leichtling (ab 56. Schmidt) - Artur Brik, Jost, Dautzenberg (ab 63. Patrick Schostock), Memenga, Alex Brik (ab 60. Schreinemacher) - Pascal Schostock.

Trainer: Stanislav Makarov.

 

Schiedsrichter: Dirk Wiegand (Lövenich) - Assistenten: Felix Wiegand und Justus Tilg

Zuschauer: 75 im Beecker Waldstadion

Text Quelle: RP / Herbert Grass
Weitere Fotos vom Spiel von Michael Schnieders gibt es hier

4 zu 1 beim Tabellenletzten

Völlig verdient und ungefährdet hat unsere Mannschaft den zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison eingefahren. Teamchef Friedel Henßen änderte im Vergleich zum Spiel gegen Wattenscheid seine Mannschaft auf zwei Positionen. Berufsbedingt konnte Kapitän Maurice Passage die Reise nach Hamm nicht mitmachen, für ihn kam Neuzugang Sascha Tobor zu seinem Startelfdebut. Für Thomas Lambertz rückte zudem Nico Czichi ins Team.

Und Czichi war es dann auch der in Minute 8 einen ersten guten Schuss auf das Tor der Gastgeber abgab. Da konnte sich SV Keeper Alexander Hahnemann noch auszeichnen, was später in der einen oder anderen Situation dann nicht mehr so gelang. Beeck war von Beginn an im Spiel und ging bereits in der 13. Minute in Führung. Einen langen Abschlag von Torwart Stefan Zabel verlängerte Sahin Dagistan per Kopf auf Nico Czichi. Der ging noch einige Meter mit dem Ball auf der rechten Seite, sah das sich Dagistan mittlerweile in den Strafraum geschlichen hatte und spielte flach auf den Angreifer der überlegt ins lange Ecke zum Beecker 1 zu 0 traf. Fünf Minuten später verpasste Dagistan eine Hereingabe diesmal von der linken Seite wiederum von Czichi nur knapp.

Nach gut 20 Minuten gabs dann eine Phase in der die Gastgeber gefährlicher wurden und auch einige Möglichkeiten hatten. So wurde ein Schuss von Ex-Profi Salvatore Gambino (45 Bundesliga Spiele für Borussia Dortmund) von Danny Fäuster 13 Meter vor dem Tor noch geblockt (22.) und ein Drehschuss von Lennard Kleine ging aus kurzer Distanz knapp vom Tor vorbei (30.).

In der 36. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich für den Tabellenletzten. Nach einer Ecke bekam die Beecker Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Mittelstürmer Exauce Andzouana köpfte aus sechs Minuten das Spielgerät unhaltbar unter die Latte. Keine 120 Sekunden später hatte das Team aus Westfalen sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Den Schuss von Kempes Tekiela aus 11 Metern konnte Stefan Zabel aber per Fußabwehr entschärfen.

Drei Minuten vor der Pause hätte es zwingend Elfmeter für Beeck geben müssen. Mark Szymczewski drang in den 16-ener ein und wurde von SV Spieler Michael Wiese von den Beinen geholt. Zwar traf der Abwehrspieler auch den Ball, säbelte Mark dann aber um. Der schwache Schiedsrichter Jonas Seeland stand gut zum Ball, seine Pfeife aber blieb stumm. Seeland der im dritten Jahr Spiele der Regionalliga leitet hatte auf beiden Seiten große Probleme mit der Bewertung von Zweikämpfen, persönlichen Strafen und der Vorteilsauslegung.

Im zweiten Abschnitt sorgte Beeck relativ schnell für klare Verhältnisse. Vier Minuten waren gespielt als Nico Czichi aus 15 Metern aufs Tor zieht, der Schuss wird abgefälscht und bleibt in der Verteidigung hängen, Keeper Hahnemann ist beim rauslaufen unsicher und Shpend Hasani nutzt die Zeit zur erneuten Führung für den FC. Zehn Minuten danach setzt sich Hasani auf der rechten Seite durch und flankt auf Höhe der Eckfahne in den Strafraum. Rhynerns Patrick Polk erwischt den Ball, dieser fliegt noch einmal hoch in die Luft. Dann behindern sich ein Abwehrspieler und der Torwart gegenseitig, Mark Szymczewski köpft das Spielgerät weiter auf Sahin Dagistan und der macht aus kurzer Distanz das Beecker 3 zu 1.

Drei Minuten später war die Partie dann vollends entschieden. Wieder war Dagistan reaktionsschneller als drei Abwehrspieler und schob den Ball am Keeper zum vierten Beecker Treffer in die Maschen. Das tolle Zuspiel kam von Thomas Lambertz, der war nach seiner Einwechslung gerade einmal 82 Sekunden auf dem Platz.

Die letzte halbe Stunde tat sich dann nicht mehr viel. Rhynern hatte im gesamten zweiten Abschnitt nicht eine echte Torchance, Beeck verpasste es den ein oder anderen Konter besser auszuspielen.

Mit jetzt 11 Punkten liegt die Truppe aktuell weiter über dem Strich auf Tabellenplatz 13. Am Freitag kommt die U23 von Borussia Mönchengladbach zum Derby ins Waldstadion. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Das war der FC beim SV Westfalia Rhynern :
Zabel - Tobor - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms -Holtby - Czichi - Szymczewski (61. Lambertz) - Hasani (79. Tawaraishi) - Dagistan (88. Ait Kassi)

Noch im Kader : Nöhles - Post - Sharaf - Zayton

Tore :
0 - 1 Sahin Dagistan (13.)
1 - 1 Exauce Andzouana (36.)

1 - 2 Shpend Hasani (49.)
1 - 3 Sahin Dagistan (60.)
1 - 4 Sahin Dagistan (63.)

 

Schiedsrichter : Jonas Seeland - Assistenten : Jörn Schäfer und Tobias Severins

Zuschauer : 458 am Sportplatz Papenloh

Heimniederlage gegen Wattenscheid

Nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage hat es unsere Mannschaft am Abend wieder erwischt. Gegen den ehemaligen Bundesligisten aus Bochum setzt es ein deutliches 0 zu 3.
 
Wie schon gegen Wiedenbrück kam die Mannschaft nicht richtig in die Partie. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando, spielten variabel. mit vielen Positionswechsel und waren pfeilschnell.
 
Nach einer guten Viertelstunde hätte die SG in Führung gehen können. Nach einem Freistoß von Spezialist Manuel Glowacz kam im Strafraum Jonas Erwig-Drüppel nur Sekunden zu spät, sein Schuss landete deshalb nur am Außennetz.
 
Nach einem Foul am flinken Joseph Boyamba verwandelte Glowacz den fälligen Elfmeter zur Führung der Gäste (27. Min.).
Vier Minuten später hätte Glowacz nachlegen können, er verpasste aber ein Zuspiel von der linken Seite nur knapp.
 
Beeck kam lange nicht gefährlich vor das Tor der Wattenscheider. Kapitän Maurice Passage wagte einen ersten aber ungefährlichen Torschuss, gespielt waren da schon 34 Minuten. Helle Aufregung dann drei Minuten später als sich Mark Szymczewski über links durchsetzen konnte, seine scharfe Hereingabe wurde von einem Wattenscheider vermutlich mit der Hand berührt, Schiedsrichter Kevin Domnick aber sah dabei keine Absicht und pfiff zum entsetzen der Beecker nicht.
 
Praktisch mit dem Pausenpfiff hatte Thomas Lambertz die große Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Joshua Holtby sprang der Ball Lambertz vor die Füße, den Schuss aus acht Metern aber konnte SG Keeper Edin Sancaktar abwehren und hielt die Führung seiner Mannschaft fest.
 
 
Der zweite Durchgang begann mit einer weiteren Beecker Gelegenheit. Erst unterschätzte Wattenscheids Torhüter eine Flanke von Marius Müller und beim anschließenden Eckball verpassten gleich vier Beecker Angreifer in der Mitte den möglichen Ausgleich.
 
In Minute 51 nutzte Boyamba einen Beecker Ballverlust im Mittelfeld blitzschnell zu einem Konter, ließ Danny Fäuster im 1 gegen 1 stehen und schob überlegt zum zweiten Treffer für Wattenscheid ein. Zwar hatte Beeck durch den eingewechselten Ex-Wattenscheider Sascha Tobor noch die Chance zum Anschluss (60.), den Schlusspunkt aber setzten wieder die Gäste. Wieder nach einem Konter war letztlich Jonas Erwig-Drüppel zum Endstand erfolgreich.
 
"Wir sind heute auf den erwartet schweren Gegner getroffen. Wattenscheid gehört für mich ins obere Tabellendrittel der Regionalliga. Die SG hat hochverdient gewonnen. Unsere Fehlerquote gerade am Anfang war sehr hoch, wir sind nicht gut in die Zweikämpfe rein gekommen und sind viel hinterher gelaufen. Eine Niederlage gegen Wattenscheid wirft uns auf unserem Weg aber nicht um. Unser Ziel ist es am Samstag aus Rhynern etwas mitzunehmen", blickte Teamchef Friedel Henßen schon auf die Partie beim Tabellenletzten der Liga.
 
Und das war der FC heute gegen Wattenscheid :
 
Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms - Holtby - Lambertz (63. Czichi) - Szymczewski (57. Tobor) - Hasani - Dagistan (68. Post)
 
Außerdem noch im Kader :
Nöhles - Tawaraishi - Zayton - Ait Kassi
 
Tore :
0 - 1 Manuel Glowacz (27. Foulelfmeter)
 
0 - 2 Joseph Boyamba (51.)
0 - 3 Jonas Erwig-Drüppel (70.)
 
Schiedsrichter : Kevin Domnick (Mülheim an der Rur) - Assistenten : Jörg Jörissen und Bastian Lang
 
Zuschauer : 413 im Beecker Waldstadion

Auswärtssieg in Kückhoven

Nach der Heimniederlage letzten Sonntag gegen Tabellenführer Würm-Lindern zeigte unsere U23 heute eine gute Reaktion. Im Spiel bei Germania Kückhoven, die wie der FC vor diesem Spieltag sechs Punkte auf dem Konto hatte, ging die Truppe von Markus Lehnen nach gut 20 Minuten durch Kapitän Nils Jankowski auf Vorlage von Naoya Tawaraishi in Führung.

Kurz nach der Pause gelang Yves Henkens dann der zweite Treffer und Stürmer Mehmet Yilmaz brachte seine Farben in Minute 66 mit dem 3 zu 0 endgültig auf die Siegesstraße. Zwar konnten die Gastgeber kurze Zeit später ihren ersten Treffer erzielen, mehr als der Anschluss in der dritten Minute der Nachspielzeit aber kam nicht dabei rum.

Somit hat unsere junge Mannschaft immerhin neun Punkte aus den ersten vier Saisonspielen geholt. Mit dieser Ausbeute und dem damit verbundenen vierten Tabellenplatz kann positiv an die kommenden Aufgaben herangegangen werden. Nächsten Sonntag gastiert Aufsteiger SV Roland Millich im Waldstadion. Das Team aus Hückelhoven fuhr heute mit einem 1 zu 0 Heimsieg gegen den FC Roetgen die ersten Punkte überhaupt in dieser Spielzeit ein.

 

Das war der FC heute in Kückhoven :

Aretz - Zayton - Otte (73. Grimble) - Jankoswki - Specht - Özer - Henkens - Koob (88. Symes) - Sharaf - Tawaraishi (83. Sari) - Yilmaz

Noch im Kader : Almstedt - Küppers - Aciman

 

Tore :

0 - 1 Nils Jankowski (23.)

 

0 - 2 Yves Henkens (53.)

0 - 3 Mehmet Yilmaz (66.)

1 - 3 Sinan Kapar (69.)

2 - 3 Egzon Gjosha (90.+3.)

 

Schiedsrichter : Alexander Pohl (Aachen) - Assistenten : Marcel Ijaz und Roman Tobias Ronken

 

Zuschauer : 130 am Sportplatz Erkelenz-Kückhoven

Weitere Beiträge ...