4 zu 1 beim Tabellenletzten

Völlig verdient und ungefährdet hat unsere Mannschaft den zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison eingefahren. Teamchef Friedel Henßen änderte im Vergleich zum Spiel gegen Wattenscheid seine Mannschaft auf zwei Positionen. Berufsbedingt konnte Kapitän Maurice Passage die Reise nach Hamm nicht mitmachen, für ihn kam Neuzugang Sascha Tobor zu seinem Startelfdebut. Für Thomas Lambertz rückte zudem Nico Czichi ins Team.

Und Czichi war es dann auch der in Minute 8 einen ersten guten Schuss auf das Tor der Gastgeber abgab. Da konnte sich SV Keeper Alexander Hahnemann noch auszeichnen, was später in der einen oder anderen Situation dann nicht mehr so gelang. Beeck war von Beginn an im Spiel und ging bereits in der 13. Minute in Führung. Einen langen Abschlag von Torwart Stefan Zabel verlängerte Sahin Dagistan per Kopf auf Nico Czichi. Der ging noch einige Meter mit dem Ball auf der rechten Seite, sah das sich Dagistan mittlerweile in den Strafraum geschlichen hatte und spielte flach auf den Angreifer der überlegt ins lange Ecke zum Beecker 1 zu 0 traf. Fünf Minuten später verpasste Dagistan eine Hereingabe diesmal von der linken Seite wiederum von Czichi nur knapp.

Nach gut 20 Minuten gabs dann eine Phase in der die Gastgeber gefährlicher wurden und auch einige Möglichkeiten hatten. So wurde ein Schuss von Ex-Profi Salvatore Gambino (45 Bundesliga Spiele für Borussia Dortmund) von Danny Fäuster 13 Meter vor dem Tor noch geblockt (22.) und ein Drehschuss von Lennard Kleine ging aus kurzer Distanz knapp vom Tor vorbei (30.).

In der 36. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich für den Tabellenletzten. Nach einer Ecke bekam die Beecker Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Mittelstürmer Exauce Andzouana köpfte aus sechs Minuten das Spielgerät unhaltbar unter die Latte. Keine 120 Sekunden später hatte das Team aus Westfalen sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Den Schuss von Kempes Tekiela aus 11 Metern konnte Stefan Zabel aber per Fußabwehr entschärfen.

Drei Minuten vor der Pause hätte es zwingend Elfmeter für Beeck geben müssen. Mark Szymczewski drang in den 16-ener ein und wurde von SV Spieler Michael Wiese von den Beinen geholt. Zwar traf der Abwehrspieler auch den Ball, säbelte Mark dann aber um. Der schwache Schiedsrichter Jonas Seeland stand gut zum Ball, seine Pfeife aber blieb stumm. Seeland der im dritten Jahr Spiele der Regionalliga leitet hatte auf beiden Seiten große Probleme mit der Bewertung von Zweikämpfen, persönlichen Strafen und der Vorteilsauslegung.

Im zweiten Abschnitt sorgte Beeck relativ schnell für klare Verhältnisse. Vier Minuten waren gespielt als Nico Czichi aus 15 Metern aufs Tor zieht, der Schuss wird abgefälscht und bleibt in der Verteidigung hängen, Keeper Hahnemann ist beim rauslaufen unsicher und Shpend Hasani nutzt die Zeit zur erneuten Führung für den FC. Zehn Minuten danach setzt sich Hasani auf der rechten Seite durch und flankt auf Höhe der Eckfahne in den Strafraum. Rhynerns Patrick Polk erwischt den Ball, dieser fliegt noch einmal hoch in die Luft. Dann behindern sich ein Abwehrspieler und der Torwart gegenseitig, Mark Szymczewski köpft das Spielgerät weiter auf Sahin Dagistan und der macht aus kurzer Distanz das Beecker 3 zu 1.

Drei Minuten später war die Partie dann vollends entschieden. Wieder war Dagistan reaktionsschneller als drei Abwehrspieler und schob den Ball am Keeper zum vierten Beecker Treffer in die Maschen. Das tolle Zuspiel kam von Thomas Lambertz, der war nach seiner Einwechslung gerade einmal 82 Sekunden auf dem Platz.

Die letzte halbe Stunde tat sich dann nicht mehr viel. Rhynern hatte im gesamten zweiten Abschnitt nicht eine echte Torchance, Beeck verpasste es den ein oder anderen Konter besser auszuspielen.

Mit jetzt 11 Punkten liegt die Truppe aktuell weiter über dem Strich auf Tabellenplatz 13. Am Freitag kommt die U23 von Borussia Mönchengladbach zum Derby ins Waldstadion. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Das war der FC beim SV Westfalia Rhynern :
Zabel - Tobor - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms -Holtby - Czichi - Szymczewski (61. Lambertz) - Hasani (79. Tawaraishi) - Dagistan (88. Ait Kassi)

Noch im Kader : Nöhles - Post - Sharaf - Zayton

Tore :
0 - 1 Sahin Dagistan (13.)
1 - 1 Exauce Andzouana (36.)

1 - 2 Shpend Hasani (49.)
1 - 3 Sahin Dagistan (60.)
1 - 4 Sahin Dagistan (63.)

 

Schiedsrichter : Jonas Seeland - Assistenten : Jörn Schäfer und Tobias Severins

Zuschauer : 458 am Sportplatz Papenloh

Heimniederlage gegen Wattenscheid

Nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage hat es unsere Mannschaft am Abend wieder erwischt. Gegen den ehemaligen Bundesligisten aus Bochum setzt es ein deutliches 0 zu 3.
 
Wie schon gegen Wiedenbrück kam die Mannschaft nicht richtig in die Partie. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando, spielten variabel. mit vielen Positionswechsel und waren pfeilschnell.
 
Nach einer guten Viertelstunde hätte die SG in Führung gehen können. Nach einem Freistoß von Spezialist Manuel Glowacz kam im Strafraum Jonas Erwig-Drüppel nur Sekunden zu spät, sein Schuss landete deshalb nur am Außennetz.
 
Nach einem Foul am flinken Joseph Boyamba verwandelte Glowacz den fälligen Elfmeter zur Führung der Gäste (27. Min.).
Vier Minuten später hätte Glowacz nachlegen können, er verpasste aber ein Zuspiel von der linken Seite nur knapp.
 
Beeck kam lange nicht gefährlich vor das Tor der Wattenscheider. Kapitän Maurice Passage wagte einen ersten aber ungefährlichen Torschuss, gespielt waren da schon 34 Minuten. Helle Aufregung dann drei Minuten später als sich Mark Szymczewski über links durchsetzen konnte, seine scharfe Hereingabe wurde von einem Wattenscheider vermutlich mit der Hand berührt, Schiedsrichter Kevin Domnick aber sah dabei keine Absicht und pfiff zum entsetzen der Beecker nicht.
 
Praktisch mit dem Pausenpfiff hatte Thomas Lambertz die große Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Joshua Holtby sprang der Ball Lambertz vor die Füße, den Schuss aus acht Metern aber konnte SG Keeper Edin Sancaktar abwehren und hielt die Führung seiner Mannschaft fest.
 
 
Der zweite Durchgang begann mit einer weiteren Beecker Gelegenheit. Erst unterschätzte Wattenscheids Torhüter eine Flanke von Marius Müller und beim anschließenden Eckball verpassten gleich vier Beecker Angreifer in der Mitte den möglichen Ausgleich.
 
In Minute 51 nutzte Boyamba einen Beecker Ballverlust im Mittelfeld blitzschnell zu einem Konter, ließ Danny Fäuster im 1 gegen 1 stehen und schob überlegt zum zweiten Treffer für Wattenscheid ein. Zwar hatte Beeck durch den eingewechselten Ex-Wattenscheider Sascha Tobor noch die Chance zum Anschluss (60.), den Schlusspunkt aber setzten wieder die Gäste. Wieder nach einem Konter war letztlich Jonas Erwig-Drüppel zum Endstand erfolgreich.
 
"Wir sind heute auf den erwartet schweren Gegner getroffen. Wattenscheid gehört für mich ins obere Tabellendrittel der Regionalliga. Die SG hat hochverdient gewonnen. Unsere Fehlerquote gerade am Anfang war sehr hoch, wir sind nicht gut in die Zweikämpfe rein gekommen und sind viel hinterher gelaufen. Eine Niederlage gegen Wattenscheid wirft uns auf unserem Weg aber nicht um. Unser Ziel ist es am Samstag aus Rhynern etwas mitzunehmen", blickte Teamchef Friedel Henßen schon auf die Partie beim Tabellenletzten der Liga.
 
Und das war der FC heute gegen Wattenscheid :
 
Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms - Holtby - Lambertz (63. Czichi) - Szymczewski (57. Tobor) - Hasani - Dagistan (68. Post)
 
Außerdem noch im Kader :
Nöhles - Tawaraishi - Zayton - Ait Kassi
 
Tore :
0 - 1 Manuel Glowacz (27. Foulelfmeter)
 
0 - 2 Joseph Boyamba (51.)
0 - 3 Jonas Erwig-Drüppel (70.)
 
Schiedsrichter : Kevin Domnick (Mülheim an der Rur) - Assistenten : Jörg Jörissen und Bastian Lang
 
Zuschauer : 413 im Beecker Waldstadion

Auswärtssieg in Kückhoven

Nach der Heimniederlage letzten Sonntag gegen Tabellenführer Würm-Lindern zeigte unsere U23 heute eine gute Reaktion. Im Spiel bei Germania Kückhoven, die wie der FC vor diesem Spieltag sechs Punkte auf dem Konto hatte, ging die Truppe von Markus Lehnen nach gut 20 Minuten durch Kapitän Nils Jankowski auf Vorlage von Naoya Tawaraishi in Führung.

Kurz nach der Pause gelang Yves Henkens dann der zweite Treffer und Stürmer Mehmet Yilmaz brachte seine Farben in Minute 66 mit dem 3 zu 0 endgültig auf die Siegesstraße. Zwar konnten die Gastgeber kurze Zeit später ihren ersten Treffer erzielen, mehr als der Anschluss in der dritten Minute der Nachspielzeit aber kam nicht dabei rum.

Somit hat unsere junge Mannschaft immerhin neun Punkte aus den ersten vier Saisonspielen geholt. Mit dieser Ausbeute und dem damit verbundenen vierten Tabellenplatz kann positiv an die kommenden Aufgaben herangegangen werden. Nächsten Sonntag gastiert Aufsteiger SV Roland Millich im Waldstadion. Das Team aus Hückelhoven fuhr heute mit einem 1 zu 0 Heimsieg gegen den FC Roetgen die ersten Punkte überhaupt in dieser Spielzeit ein.

 

Das war der FC heute in Kückhoven :

Aretz - Zayton - Otte (73. Grimble) - Jankoswki - Specht - Özer - Henkens - Koob (88. Symes) - Sharaf - Tawaraishi (83. Sari) - Yilmaz

Noch im Kader : Almstedt - Küppers - Aciman

 

Tore :

0 - 1 Nils Jankowski (23.)

 

0 - 2 Yves Henkens (53.)

0 - 3 Mehmet Yilmaz (66.)

1 - 3 Sinan Kapar (69.)

2 - 3 Egzon Gjosha (90.+3.)

 

Schiedsrichter : Alexander Pohl (Aachen) - Assistenten : Marcel Ijaz und Roman Tobias Ronken

 

Zuschauer : 130 am Sportplatz Erkelenz-Kückhoven

FC schlägt Wiedenbrück 3 zu 0

Nach dem ersten Heimsieg der Saison verlässt unsere Mannschaft die Abstiegsränge und springt auf Platz 12.

Nach den im Grunde genommen zwei verlorenen Punkten von Essen, wollte die Mannschaft heute auf eigenem Platz unbedingt nachlegen. Es begann auch gut als schon in der dritten Minute eine Flanke von Maurice Passage lang und länger wurde und Wiedenbrücks Keeper Marcel Hölscher den Ball in letzter Sekunde über die Latte lenken konnte. Den anschließenden Eckball verpassten gleich vier Beecker vor dem Kasten.

Nach einer knappen Viertelstunde brachte Joshua Holtby die nächste Ecke in den Strafraum der Gäste und wieder ging das Spielgerät denkbar knapp an Freund und Feind vorbei. Die Gäste die mit Aygün Yildirim und Viktor Maier (jeweils 4 Saisontreffer) auf ihre erfolgreichsten Offensivkräfte verletzungsbedingt verzichten mussten, kamen in der 17. und 19. Minute durch Daniel Brinkmann zu einer Doppelchance. Erst wurde ein Schuss des Stürmers im letzten Moment zur Ecke abgeblockt, dann traf er aus kurzer Distanz nur die Latte des Beecker Tores.

Beecks Teamchef Friedel Henßen war mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft im Vergleich zum zweiten Durchgang in Essen nicht zufrieden. "Das war heute in den ersten 45 Minuten etwas zu langsam. Unser Umschaltspiel war sehr lethargisch, trotzdem hatten wir dann auch das Glück des Tüchtigen". Und zwar in Person von Shpend Hasani. In der 24. Minute setzte der Stürmer einen Kopfball aus 13 Metern völlig frei zwar noch neben das Tor, eine Viertelstunde später aber machte er es besser. Eine Flanke des agilen Mark Szymczewski nickte Hasani gegen die Laufrichtung des Torhüters zum Beecker 1 zu 0 ein. Sekunden vor dem Pausenpfiff des umsichtigen Schiedsrichters Robin Braun aus Wuppertal, hielt unser Keeper Stefan Zabel die Führung nach einem strammen Schuss erneut von Daniel Brinkmann fest.

Shpend Hasani trifft per Kopf in Minute 39 zur Beecker Führung

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte man in den ersten 10 Minuten den Eindruck die Gäste versuchen das Spiel noch mit aller Macht drehen zu wollen. Beeck aber setzte seinen Kampfeswillen dagegen und erneut Hasani stieß die Tür zu den drei Punkten mit seinem zweiten Treffer am heutigen Nachmittag weit auf. Einen tollen Ball von Holtby nahm Hasani im Strafraum an, drehte sich, wurde festgehalten, konnte den Ball aber doch noch kontrollieren und einschieben. Hätte der Schuss nichts eingebracht, hätte der Schiri vermutlich auf Elfmeter für Beeck entschieden.

Trotz des zwei Tore Vorsprungs war die Partie noch nicht durch. Wieder war es Schlussmann Stefan Zabel der bei einem Schuss von SC Kapitän Julian Wolff zur Stelle war (70.). Und vier Minuten später traf Brinkmann den Ball aus bester Schussposition nicht richtig, so das dieser am linken Pfosten vorbei ins Aus kullerte. Mit dem 3 zu 0 durch Sahin Dagistan per Kopf nach Holtby Freistoß war das Spiel neun Minuten vor dem Ende entschieden.

"In der zweiten Halbzeit haben wir alles in die Waagschale geworfen. Die Einstellung der Truppe stimmt. Wir wissen das wir immer 100 Prozent Leidenschaft auf dem Platz bringen müssen um Punkte einzufahren. Heute haben wir auch zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.
Wir haben zu Null gespielt, drei Punkte eingefahren und stehen zum ersten Mal in der Regionalliga nicht auf einem Abstiegsplatz. Das alles sollte der Mannschaft weiteres Selbstvertrauen geben. Wir werden weiter arbeiten, denn jeder Punkt ist für uns eine super Sache", so ein zufriedener Teamchef Friedel Henßen in der Pressekonferenz.

Bereits am Mittwoch hat Beeck sein nächstes Heimspiel, dann gastiert mit der SG Wattenscheid 09 ein ehemaliger Bundesligist im Waldstadion. In der Tabelle liegen die Bochumer hinter unserem FC. Samstag in einer Woche geht es dann zum Tabellenletzten Westfalia Rhynern. Mal sehen was aus diesen beiden Spielen möglich ist.

Und das war der FC heute gegen den SC Wiedenbrück :

Zabel - Passage - Fäuster - Küppers - Müller - Wilms - Holtby - Lambertz (74. Tobor) - Szymczewski (84. Post) - Hasani - Dagistan (82. Czichi)

Außerdem noch im Kader :
Nöhles - Tawaraishi - Zayton - Ait Kassi

Tore :
1 - 0 Shpend Hasani (39.)

2 - 0 Shpend Hasani (61.)
3 - 0 Sahin Dagistan (81.)

Schiedsrichter : Robin Braun (Wuppertal) - Assistenten : Sven Heinrichs und Benedikt Langenberg

0 zu 2 gegen Würm-Lindern

Gegen den Aufsteiger und Tabellenführer aus Geilenkirchen musste unsere junge Mannschaft die erste Saisonniederlage einstecken. Die Gäste gingen schon früh in der vierten Minute im Anschluss an eine Ecke in Führung.

In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Abdelkarim Ait Kassi (13./37.) und Nils Jankowski (18.) vergaben für die Gastgeber. Nachdem Beecks Keeper Niklas Aretz in Minute 23 noch einen Schuss von Okan Cil zur Ecke abwehren konnte, war er vier Minuten vor der Pause machtlos. Einen langen Sprint von Union Kapitän Pascal Thora verwerte der Ex-Beecker Cil zum 2 zu 0 Pausenstand für Würm-Lindern.

Im zweiten Durchgang stemmte sich das Team von Trainer Markus Lehnen gegen die drohende Pleite. Hätte der eingewechselte Niklas Grimble nur vier Minuten nach Wiederanpfiff aus kurzer Distanz den Anschluss hergestellt, vielleicht wäre die Partie noch gekippt. So aber verwaltete der Gast ohne große Schwierigkeiten den Vorsprung und hätte bei einem Heber von Pascal Thora nach einer guten Stunde selbst alles klar machen müssen.

Auch die weiteren Beecker Möglichkeiten durch Mehmet Yilmaz (69.), Firat Sari (70.) und Ufuk Özer (71.) blieben ohne Torerfolg. Unions Felix Klee scheiterte auf der anderen Seite mit einem Schlenzer nur knapp (80.).

So blieb es bis zum Schluss beim letztlich auch verdienten 2 zu 0 Sieg der Truppe von Jo Lambertz. Mit der reinen Weste von 9 Punkten aus drei Spielen bleibt die Union auf dem Platz an der Sonne. Für Beeck gilt es das positive aus der Partie zu ziehen und weiter zu lernen. Nächsten Sonntag spielt man bei Tus Germania Kückhoven, die sind mit ebenfalls 6 Punkten direkter Tabellennachbar.

Und das war der FC heute gegen Würm-Lindern :

 

Aretz - Symes (76. Aciman) - Küppers (46. Grimble) - Jankowski - Specht - Özer - Orbons (58. Sari) - Henkens - A.Koob - Ait Kassi - Yilmaz

 

Tore :

0 - 1 Kilian Schmitz (4.)

0 - 2 Okan Cil (41.)

 

Schiedsrichter : Lukas Koch (Hückelhoven) - Assistenten : Felix Haller und Leon Bendels

 

Zuschauer : 200 im Beecker Waldstadion

 

Fotos von Michael Schnieders gibt es hier

Weitere Beiträge ...