Auswärtssieg in Arnoldsweiler

FC gewinnt 1 zu 0 bei Viktoria Arnoldsweiler

Zum Abschluss der Hinrunde hat der FC einen knappen Sieg einfahren können. Das Tor des Tages fiel in der 52. Minute als Danny Richter aus sechs Metern ein Zuspiel von Kapitän Arian Berkigt verwerten konnte.

Durch den dritten Auswärtssieg dieser Saison bliebt unser FC härtester Verfolger von Tabellenführer VfL Alfter. Die schlugen Hilal-Maroc Bergheim 5 zu 2 und bleiben mit zwei Punkten vor Beeck Primus.

Überraschende Niederlagen mussten Borussia Freialdenhoven (1 zu 3 im Heimspiel gegen Windeck) und der TV Herkenrath (0 zu 2 bei Inde Hahn) hinnehmen.

Das letzte Spiel in diesem Jahr bestreitet Beeck am nächsten Samstag beim Tabellenvorletzten FC Hennef. Anstoß am 10. Dezember ist um 14.30 Uhr.

Das war der FC heute in Arnoldsweiler :
Nöhles - Passage - Klee - Wilms - Müller (26. Ajani) - Czichi - Kumanini - Lambertz - Richter (92. Sharaf) - Berkigt (88. Zayton) - Dagistan

Tor : 0 - 1 Danny Richter (52.)

Schiedsrichter : Michael Kohling (Köln) - Assistenten : Daniel Pilz und Binnur Sönmez

Kantersieg in Walheim

Nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen, hat sich unsere U23 heute mit einem Kantersieg zurück gemeldet. Beim Tabellenvorletzten TSV Hertha Walheim II gewann die Mannschaft von Trainer Ralf Anic 7 zu 0 und hätte durchaus noch das ein oder andere Tor mehr machen können.

Bereits in der fünften Minuten musste der Walheimer Keeper das erste Mal hinter sich greifen. Lukas Jaquet traf zu allem Überfluss noch ins eigene Tor. Als Mehmet Yilmaz nach einer Viertelstunde das Beecker 2 zu 0 nachlegte war die Partie im Grunde genommen schon entschieden. Kurz vor der Pause traf noch David Godlevski zum 3 zu 0.

"Wir wussten das Walheim nach vorne mitspielen kann, hinten aber anfällig ist. Das haben wir entsprechend gut ausgenutzt. Die ersten drei Treffer fielen über unsere rechte Seite", war Ralf Anic über die Art und Weise wie seine Jungs aufgetreten sind zufrieden.

Karim-Abdel Kassi hat keine Mühe zum Beecker 6 zu 0 zu vollenden - Foto : Schnieders

Im zweiten Abschnitt trafen wieder Yilmaz und Godlevski sowie zwei Mal Karim-Abdel Kassi. In der Tabelle belegt Beeck als Aufsteiger wieder einen guten sechsten Platz. Zum Abschluss des Spielsjahrs 2016 stehen in den kommenden beiden Wochen zwei Heimspiel auf dem Programm. Gegen Kellersberg und Wenau sollte der gute Eindruck dieser Saison mit in die Winterpause genommen werden.

Und das war der FC in Walheim :

Almstedt - Klein-Peters - Pohlig - Zayton - Kara (70. Ahrweiler) - Finlay - Malek (67. Corsten) - Leersmacher - Godlevski (59. Gomes) - Kassi - Yilmaz

Torfolge :

0 - 1 Lukas Jaquet (5. Eigentor)

0 - 2 Mehmet Yilmaz (15.)

0 - 3 David Godlevski (41.)

0 - 4 Mehmet Yilmaz (49.)

0 - 5 David Godlevski (53.)

0 - 6 Karim-Abdel Kassi (67.)

0 - 7 Karim-Abdel Kassi (80.)

 

Schiedsrichter : Steffen Dohmen (Niederzier) - Assistenten : Maximilian Freund und Florian Storchmeier

Zuschauer : 30 in der FALC Immobilien Arena Aachen

FC dreht Spiel gegen Aufsteiger

14. Spieltag Mittelrheinliga 
FC Wegberg-Beeck - FC Inde Hahn 3 - 1 (0 - 1)

Nach der Niederlage in Wesseling vor zwei Wochen und dem anschließenden spielfreien Wochenende danach, sollte der FC vor dem Heimspiel gegen Aufsteiger Inde Hahn doch wieder in die Spur gefunden haben....dachten man rund um das Waldstadion. Was die heimischen Zuschauer gestern Abend dann aber in den ersten 45 Minuten geboten bekamen, war mit das schlechteste in der laufenden Saison.

Beeck fand überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner, machte in der Menge außergewöhnlich viele technische Fehler. Die mit Neu-Coach Manfred Pomp angereisten Aachener waren vom Anpfiff an bissig und bestimmten zur Überraschung aller die Partie deutlich. Schon in der sechsten Minute hatte Shinya Hattori, einer von 4 Japanern in der Anfangsformation, die große Möglichkeit die Gäste in Führung zu bringen. Stefan Zabel im Beecker Tor erwies sich einmal mehr als verlässlicher Rückhalt und konnte aus 10 Metern zur Ecke klären.

Nach einer guten Viertelstunde war aber auch Zabel machtlos. Zum einen stand er einen Tick zu weit vor seinem Kasten, zum anderen verlor Maurice Passage in der Vorwärtsbewegung den Ball. Hahns Peter Szczyrba nutze dies mit einem Schuss aus gut 25 Metern über den Keeper zur Gästeführung. Für Beeck gab es im gesamten ersten Abschnitt nicht eine Torchance, Pech hatte allerdings Danny Richter der nach einem schönen Zuspiel von Arian Berkigt zwar alleine aufs Tor zulief, der Schiedsrichter Assistent aber hatte dabei eine Abseitsstellung Richters gesehen, wohl eher eine falsche Entscheidung. So ging die Pausenführung der Gäste in Ordnung.

 

Beecks Trainer Friedel Henßen änderte zum Wiederanpfiff sein Team nicht, es schien sich anfangs auch nichts am Spiel an sich zu ändern. Bis in Minute 52 Danny Richter Angreifer Sahin Dagistan in Szene setzte, dieser aber geblockt wurde. Der Ball sprang zurück zu Richter, der aus vollem Lauf aus 18 Metern trocken flach zum 1 zu 1 Ausgleich vollenden konnte. Das Tor fiel wie aus dem Nichts und sollte eine Art "Hallo Wach" Effekt für die Gastgeber bedeuten.

Trotzdem blieb Inde Hahn weiter gefährlich. So scheiterte der Top-Torjäger der Gäste, Takato Fukuhara, nach genau einer Stunde mit einem Drehschuss aus 14 Metern an Beecks Torwart Stefan Zabel. Praktisch im Gegenzug ging Beeck dann in Führung. Marius Müller setzte sich auf der linken Seite durch und seine Flanke konnte Sahin Dagistan am langen Pfosten aus 4 Metern per Kopf über die Linie drücken.

Noch aber war der tapfere Aufsteiger nicht geschlagen. Bei einem Schuss von Taiki Okuno von der Strafraumgrenze hatte Stefan Zabel das Spielgerät erst im Nachfassen klären können (65.). 180 Sekunden später sollte Okuno wieder von sich Reden machen. Nach einem Zweikampf mit Marius Müller in der Beecker Hälfte traf der agile Angreifer nach und wurde nach Rücksprache mit dem Assistenten von Schiedsrichter Nico Fuchs mit glatt Rot zum duschen geschickt. Als eine knappe Viertelstunde vor Schluss Trainer Pomp auch noch Miyu Kokuryo für Takato Fukuhara brachte, waren die an diesem Abend besten Spieler der Gäste nicht mehr auf dem Platz.

 

Es dauert allerdings bis zur 86. Minute ehe die drei Beecker Punkte unter Dach und Fach waren. Nachdem Kapitän Arian Berkigt ein paar Minuten zuvor nach einem Freistoß noch an Keeper Markus Schäfer scheiterte (74.), machte er es vier Minuten vor dem Ende nach Vorlage von Maurice Passage mit einem überlegten Schuss aus 23 Metern besser.

Zumindest bis Sonntag-Nachmittag übernimmt Beeck wieder die Tabellenführung der Mittelrheinliga. Nach dem blutleeren Auftritt der ersten Halbzeit war damit nach 90 Minuten eigentlich nicht zu rechnen. Die letzten beiden Meisterschaftsspiele in diesem Jahr trägt Beeck auswärts aus. Am 04. Dezember bei Viktoria Arnoldsweiler und als letztes Spiel den Rückrunden Auftakt am Samstag, 10. Dezember beim FC Hennef. Diese Partie wurde um einen Tag vorverlegt.


Tore :
0 - 1 Peter Szczyrba (18.)
1 - 1 Danny Richter (52.)
2 - 1 Sahin Dagistan (61.)
3 - 1 Arian Berkigt (86.)

Rote Karte : Taiki Okuno (68. Hahn / wegen Nachtreten)

Das war der FC heute Abend :
Zabel - Passage - Klee - Wilms - Müller (90. Ajani) - Czichi - Kumanini - Lambertz - Richter (83. Sharaf) - Berkigt - Dagistan

SR : Nico Fuchs (Odenthal) - Assistenten : Arne Kirsten und Dennis Schräder

Zuschauer : 189 im Beecker Waldstadion

 

Heimspiel gegen Oidtweiler verloren

Unsere U23 hat die fünfte Niederlage im zwölften Saisonspiel kassiert. Gegen die bis heute zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga gab es ein 2 zu 4. Dabei konnte sich das Team von Trainer Ralf Anic im zweiten Abschnitt nach einem 0 zu 2 Pausenstand noch einmal zurückkämpfen, stand am Ende aber mit leeren Händen da. 

Innerhalb von 80 Sekunden konnte die Concordia in der ersten Halbzeit das 2 zu 0 herausspielen. Erst traf Enes Yürük per Kopf (19.), dann erzielte Jens Reuters direkt den zweiten Treffer. Nach der Pause verkürzte zuerst Nico Finlay mit einem direkt verwandelten Freistoß (66.), anschließend verwandelte Karim-Abdel Kassi einen an Mehmet Yilmaz verursachten Foulelfmeter zum 2 zu 2 (68.).

Die Gäste aber setzten Nadelstiche und gingen durch Thomas Weber kurze Zeit später wieder in Führung. In der Nachspielzeit als Beeck hinten aufmachte traf Tobias Wolski zum Endstand.

Und das war der FC heute :

Almstedt - Klein-Peters - Cevahir - Malek - Kara (46. Gomes) - Corsten (86. Ahrweiler) - Finlay - Camcioglu (43. Leersmacher) - Godlevski - Kassi - Yilmaz

Niederlage und Rote Karte

Der FC hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Bei der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld gab es eine nicht unverdiente 1 zu 2 Niederlage.

Auf dem Kunstrasenplatz in Wesseling entwickelte sich von Beginn an die erwartet kämpferische Partie. Beeck begann hellwach und Kapitän Arian Berkigt hatte nach nicht einmal 180 Sekunden die Führung auf dem Fuß. Anstatt aus spitzem Winkel aus 14 Metern völlig frei selbst den Abschluss zu suchen, passte er auf Marius Müller, der Ball aber war zu ungenau und die Gastgeber konnten klären.

In der neunten und elften Minute hatte Berkigt zwei Mal mit direkten Freistößen Pech. Zum einen klärte Wesselings Keeper Andrei Jarisow, in der anderen Situation landete der Ball an der Latte. Drei Minuten später traf Nico Czichi mit einem satten Schuss ebenfalls das Aluminium. Bei einem weiteren Freistoß von Berkigt ging ein Kopfball von Sebastian Wilms nur knapp über den Kasten (17.).

Danach aber gab es einen unerklärlichen Bruch im Beecker Spiel. Die Gastgeber kamen durch Sven de Jongh in Minute 20 zur ersten Möglichkeit. Sechs Minuten später gelang der Spielvereinigung dann auch die Führung. Wieder einmal kam der Angriff über die rechte Beecker Seite, Unzola brachte das Spielgerät flach in den Strafraum und Quinito Proenca musste aus kurzer Distanz nur den den Fuß hinhalten.

Wesseling war nun endgültig im Spiel angekommen. Sebastian Wilms musste kurz vor der Linie klaren (30.) und Stefan Zabel im Beecker Gehäuse klärte gegen Dominik Schütz zur Ecke (34.). 60 Sekunden später traf Deniz Millitürk dann zum 2 zu 0. Wieder kam der Ball über die rechte Beecker Abwehrseite scharf in den Strafraum, von Patrick Ajani sprang der Ball dann zu Millitürk, der keine Mühe hatte einzuschieben.

Beeck aber kam sechs Minuten vor der Pause zum Anschluss. Ein langer Abschlag von Stefan Zabel wurde von der Wesselinger Abwehr zu kurz in Richtung eigenes Tor verteidigt, Marius Müller spielte seine Schnelligkeit aus und markierte aus spitzem Winkel das 1 zu 2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Stefan Zabel noch einmal bei einem Schuss gegen Millitürk.

Beecks Coach Friedel Henßen wechselte nach dem Pausentee mit Danny Richter und Sahin Dagistan zwei frische Offensivkräfte, zog dafür aber Stürmer Müller ganz nach hinten in die Abwehr. Die Hoffnung durch Dagistan im Zentrum und dem schnellen Müller aus der Abwehr heraus noch mehr Torgefahr zu entwickeln aber sollte sich nicht bewahrheiten.

Beinahe aber hätte Beeck in der 49. Minute ausgeglichen. Einen Ball von Arian Berkigt lenkte Dominik Schütz an die Latte des eigenen Tores. Zum dritten Mal rettete also Aluminium die Gastgeber. Was dann kam war bei weitem nicht mehr so spannend wie im ersten Abschnitt und echte Chancen konnte Beeck auch nicht mehr herausspielen, die Bälle in den Spitze waren einfach zu ungenau. Die Gastgeber hatten nun die eine oder andere Kontergelegenheit gegen aufrückende Beecker, konnten daraus aber auch kein Kapital schlagen.

In der sieben Minuten dauernden "Verlängerung" (ein Lob an dieser Stelle an Schiedsrichter Peter Bonczek, der die ständigen Provokationen und Zeitspielereien der Wesselinger nach hinten raus entsprechend nachspielen ließ) verpasste Sebastian Wilms per Kopf nach einer Ecke die letzte Gelegenheit zum Ausgleich. Zu allem Überfluss holte sich Armand Drevina nach einer Unsportlichkeit noch die glatt rote Karte ab, er wird dem FC wohl in diesem Jahr in der Meisterschaft nicht mehr zur Verfügung stehen.

Aber nicht nur Beeck, sondern auch Tabellenführer Alfter und der Dritte Borussia Freialdenhoven haben ihre Spiele verloren. Dadurch ist der TV Herkenrath (2 zu 0 in Alfter) bis auf drei Punkte an Beeck und fünf Punkte an Spitzenreiter Alfter herangerückt.


Tore :
1 - 0 Quinito Proenca (26.)
2 - 0 Deniz Millitürk (35.)
2 - 1 Marius Müller (40.)

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte Armand Drevina (90.+2. / Foulspiel)

Das war der FC heute :
Zabel - Czichi (76. Zayton) - Klee - Wilms - Ajani (46. Dagistan) - Kumanini - Drevina - Sharaf (46. Richter) - Lambertz - Müller - Berkigt

SR : Peter Bonczek (Bonn)

Zuschauer : 100 - Kunstrasen "Am Kronenbusch"

Weitere Beiträge...