Tabellenführung ausgebaut

Zumindest bis Sonntag Nachmittag hat unser FC den Vorsprung an der Tabellenspitze auf die Verfolger Düren und Hennef auf nun 4 Punkte ausgebaut. Gegen den SV 1914 Eilendorf gelang am Abend ein verdienter 3 zu 1 Erfolg.

Beeck ging bereits in der siebten Minute in Führung. Eine schöne Kombination über Armand Drevina, Tom Geerkens und Shpend Hasani verwertete Edson mit einem satten Schuss unter die Latte.

20 Sekunden nach der Führung hätten die Gäste den Ausgleich erzielen können, ja müssen. Einen langen Ball von Alirazag Gitimu schnappte sich Glorian Bleni Nzuzi und scheiterte aus 8 Metern an dem glänzend reagierenden Stefan Zabel im Beecker Kasten.

Nach genau einer Viertelstunde legten die Gastgeber nach. Eine Flanke von Yannik Leersmacher köpfte Shpend Hasani zum 2 zu 0 ein. Alles schien auf einen relativ ruhigen Abend für die Gastgeber hinauszulaufen. Dann aber fiel in Minute 22 Anschlusstreffer und der war in seiner Entstehung schon kurios.

Shpend Hasani im Zweikampf - Foto: Michael Schnieders

Beecks Innenverteidiger Nils Hühne wurde von SV Kapitän Hans Bresser rüde von den Beinen geholt und musste behandelt werden. Als er anschließend wieder ins Spiel zurück wollte, verneinte dies Schiedsrichter Mario Heller allerdings noch. Hühne aber hatte die Gestik wohl falsch verstanden und war plötzlich wieder im Spiel. Heller blieb nichts anderes übrig als dem Beecker Verteidiger die gelbe Karte unter die Nase zu halten und Freistoß für die Gäste zu geben. Dieser Ball ging an Freund und Feind durch den Strafraum, Stefan Zabel konnte nur mit einem Reflex einen Einschlag verhindern. Allerdings reagierte Timo Bindels am schnellsten und verwertete den Abpraller zum Anschluss. Für Beeck war es nach fast 5 Stunden wieder der erste Gegentreffer aus dem Spiel heraus.

Nachdem Hasani in der 41. Minute mit einem satten Schuss in Eilendorfs Keeper Giron seinen Meister fand, endete die erste Halbzeit mit einer spektakulären Szene. André Mandt verwandelte den fünften Beecker Eckball direkt und markierte den 3 zu 1 Halbzeitstand.

Der zweite Durchgang verlief weit weniger aufregend als der Erste. Lediglich Marc Kleefisch (54.) und Hasani (60.) hatten weitere Möglichkeiten. So waren die drei Beecker Punkte schließlich unter Dach und Fach. Auf Eilendorfer Seite sah Kapitän Bresser sechs Minuten vor dem Abpfiff nach wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte.

Das war der FC gegen Eilendorf:

Zabel - Geerkens - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Mandt (87. Fäuster) - Leersmacher (68. Mickels) - Kleefisch (77. Lambertz) - Edson (87. Asani) - Hasani

Noch im Kader: Aretz - Storms - Passage - Terzic und Thelen

Tore:

1 - 0 Edson (7.)

2 - 0 Shpend Hasani (15.)

2 - 1 Timo Bindels (22.)

3 - 1 André Mandt (45.+1.)

Schiedsrichter: Mario Heller (Köln) - Assistenten: Kevin Orbach und Sandro Prescha

Zuschauer: 256 im Beecker Waldstadion

 

2 zu 0 gegen den FC Hürth

Durch den Erfolg gegen den Klub aus dem Rhein-Erft Kreis hat Beeck zumindest bis Sonntag die Tabellenführung der Mittelrheinliga übernommen.

Die knapp 300 Zuschauer sahen über weite Strecken ein kampfbetontes, schnelles und offenes Spiel. Nachdem Shpend Hasani per Heber die erste Torgelegenheit der Gastgeber hatte (20.), kamen auch die Gäste zu Gelegenheiten. So ging ein Schuss des sehr agilen Nils Lück nur knapp am Beecker Tor vorbei (23.) und einen Freistoß von Yousef Keshta lenkte Keeper Stefan Zabel mit Bravour zur Ecke (29.).

Marc Kleefisch erzielt das Beecker 1 zu 0 - Foto: Michael Schnieders

 

Irgendwie aus dem Nichts ging Beeck dann nach einer guten halben Stunde in Führung. Armand Drevina spielte sich in den 16-ener durch, sein abgeblockter Schuss landete bei Marc Kleefisch und der hatte aus fünf Metern keine Mühe zum 1 zu 0 einzuschieben. Bei einem Flachschuss von André Mandt konnte Gästekeeper Kevin Kraus einen höheren Rückstand verhindern (39.), so ging man mit der Knappen Führung in die Halbzeit.

Beide Teams kamen zunächst unverändert aus den Kabinen und zeigten weiter attraktiven Fußball. Hätte Yannik Leersmacher in Minute 51 nach einer schönen Kombination über Kleefisch und Hasani das 2 zu 0 nachgelegt, wäre das vielleicht schon eine Art Vorentscheidung gewesen. Der Schuss des 22-jährigen aber ging knapp über den Kasten.

So blieb das Spiel bis gute zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit weiter eng. Dann bekam Hürths Abwehrspieler Niklas Miszkiewicz einen Ball von Shpend Hasani im Strafraum an die Hand und der gut leitende Schiedsrichter Kim Marcel Schwarzschultz aus Leverkusen entschied sofort auf Elfmeter. Mit dem 2 zu 0 durch Drevina waren die drei Punkte damit im Sack. Noch erwähnenswert war sieben Minuten vor dem Ende das Debüt von Neuzugang Joy Slayd Mickels im Beecker Dress.

 

Das war der FC gegen Hürth:

Zabel - Passage - Hühne - Wilms - Post - Drevina - Leersmacher (62. Lambertz) - Geerkens - Mandt (89. Fäuster) - Kleefisch (83. Mickels) - Hasani

 

Noch im Kader: Aretz - Storms und Terzic

 

Tore:

1 - 0 Marc Kleefisch (35.)

2 - 0 Armand Drevina (79. Handelfmeter)

 

Schiedsrichter: Kim Marcel Schwarzschultz (Leverkusen) - Assistenten: Marvin Koll und Tschenwa Hamalaw

Zuschauer: 294 im Beecker Waldstadion

Heimpleite gegen Viktoria Arnoldsweiler

Nach dem positiven Saisonauftakt vor einer Woche mit dem Sieg in Frechen, musste der FC heute eine 1 zu 3 Niederlage gegen die Gäste aus dem Kreis Düren hinnehmen.
 
Gegenüber der Vorwoche musste Yannik Leersmacher seinen Platz in der Startelf räumen, stattdessen spielte Sebastian Wilms von Beginn an. Krankheitsbedingt musste Trainer Michael Burlet auf Danny Fäuster und Marius Müller verzichten.
 
Die erste Torannäherung hatten die Gastgeber als André Mandt Viktorias Keeper Ron Meyer mit einem Flachschuss prüfte (3.). Nach einer Viertelstunde gelang den Gästen dann aber die Führung. Einen Freistoß des sehr agilen Sebastian Wirtz wehte FC Schlussmann Stefan Zabel zur Ecke ab. Diese trat erneut Wirtz und vom Kopf von Beecks Außenverteidiger Stefan Thelen landete der Ball im Netz des FC.
 
Keine 120 Sekunden später hätte es durchaus 1 zu 1 stehen können. Nach einer schnellen Kombination über Thelen und Armand Drevina wurde der Schuss von Mandt in höchster Not zur Ecke geklärt. Die Gäste hatten auf der anderen Seite Pech als ein Freistoß von Tim Gerhards knapp am Tor vorbeiging (31.). Mehr als einen strammen Schuss von Shpend Hasani (35.) hatte Beeck aber in Durchgang 1 nicht zu verzeichnen. So ging man mit der Gästeführung in die Kabinen.
 
 
Drei Minuten nach Wiederanpfiff musste der Ausgleich eigentlich fallen. Tom Geerkens spielte präzise auf Marc Kleefisch, der Stürmer aber scheiterte völlig blank an Ron Meyer (48.). Nach einer guten Stunde fiel dann doch der Ausgleich für Beeck. Eine Ecke von Hasani köpfte der zur Pause eingewechselte Edson zum 1 zu 1 ein. Zwar wurde der Ball von einem Arnoldsweiler Spieler zurück ins Spiel geschossen, der Linienrichter Assistent aber entschied sofort das der Ball bereits in vollem Umfang hinter der Linie war.
 
Man merkte das Beeck jetzt unbedingt auf den Sieg gehen wollte. Kleefisch (67.), Leersmacher (71.) und erneut Kleefisch (73.) vergaben aber ihre Gelegenheiten. So kam es wie es kommen musste, einen perfekten Ball von Gerhards verwertete Kapitän Arnold Lutete zur erneuten Gästeführung. Und als Alexander Hürtgen nach einem schnellen Konter gegen aufgerückte Beecker das dritte Tor der Gäste erzielen konnte, war die Überraschung perfekt.
 
Das war der FC heute gegen Arnoldsweiler:
 
Zabel - Passage - Hühne - Terzic - Thelen - Wilms - Mandt (60. Leersmacher) - Geerkens (83. Lambertz) - Drevina (46. Edson) - Kleefisch (82. Post) - Hasani
 
Noch im Kader: Aretz
 
Tore:
0 - 1 Stefan Thelen (15. Eigentor)
 
1 - 1 Edson (62.)
1 - 2 Arnold Lutete (80.)
1 - 3 Alexander Hürtgen (86.)
 
Schiedsrichter: Ivan Mrkalj (Köln) - Assistenten: Dennis Karwatzki und Nils Leichert
 
Zuschauer: 233 im Beecker Waldstadion
 
Foto: Michael Schnieders

4 zu 0 Auswärtssieg zum Auftakt

Letztlich auch in der Höhe verdient hat der FC den Meisterschaftsauftakt in der Mittelrheinliga mit einem Auswärtsdreier bei Frechen 20 erfolgreich absolviert.

Dreifacher Torschütze war dabei Shpend Hasani, das zwischenzeitlich 2 zu 0 erzielte Marc Kleefisch. Überhaupt war das Duo Kleefisch/Hasani für die ersten drei Treffer verantwortlich.

Vor gut 200 Zuschauern gingen die Gäste nach einem kapitalen Fehler von Torwart Tobias Kraus in Führung. Der ex-Beecker (er kam in der Rückrunde der Saison 2017/2018 siebenmal in der Regionalliga für Beeck zum Einsatz) spielte einen Ball zu kurz zu seinem Mitspieler, Marc Kleefisch roch den Braten, schnappte sich das Spielgerät, passte zu Shpend Hasani der nur noch einschieben brauchte.

Keine zwei Minuten später hätte Frechen ausgleichen müssen. Marcus Wilsdorf aber brachte es fertig seinen Schuss aus sieben Metern neben den Beecker Kasten zu setzen. Es sollte die beste Torgelegenheit der Gastgeber im gesamten Spiel bleiben.

Nach einer guten Viertelstunde bekam Beeck die Partie immer besser in den Griff, die anfängliche Aggressivität der Gastgeber verpuffte nun mehr und mehr. Die Gäste waren vor dem Tor unheimlich effektiv. Nach genau einer halben Stunde bediente Yannik Leersmacher auf der rechten Seite Kapitän Maurice Passage, der wiederum Hasani im Strafraum anspielte. Uneigennützig bediente er Kleefisch, der mit einem Schuss aus 14 Metern zum 2 zu 0 traf. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs war es wieder andersherum. Kleefisch legte für Hasani auf und es stand 3 zu 0.

Shpend Hasani traf gleich 3-mal - Foto: Michael Schnieders

 

Als Hasani keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff nach Zuspiel von Leersmacher gar auf 4 zu 0 stellte war die Partie endgültig gelaufen. Bei hochsommerlichen Temperaturen wehrte sich der Gastgeber trotzdem noch bravourös und wäre beinahe noch zum Ehrentreffer gekommen. Eine scharfe Ecke bekam Leersmacher an den Körper, Stefan Zabel im Beecker Kasten aber reagierte glänzend.

In der Schlussviertelstunde hatten Armand Drevina und der eingewechselte Norman Post noch Gelegenheiten zu erhöhen, Treffer aber fielen keine mehr.

"Am Anfang war es ein ganz ganz enges Spiel. Beide Mannschaften haben sich reingehauen. Wir waren nach vorne hin mit Hasani und Kleefisch dann brutal effektiv. Mein Team hat den Kampf der Gastgeber angenommen. Wir haben gut gestanden und im Spiel nur eine Chance zugelassen. Nachher haben wir das auch clever runtergespielt und mit dem vierten Tor war der Deckel drauf. Trotz des Sieges hat mir nicht alles gefallen, dass muss ich aber auch zugeben", so Beecks Trainer Michael Burlet. Der musste übrigens heute auf seinen Co Stefan Kniat verzichten, dieser liegt mit Magen Darm zuhause im Bett.

Das war der FC heute in Frechen:

Zabel - Passage - Hühne - Terzic - Thelen - Mandt (67. Post) - Drevina - Geerkens (61. Wilms) - Leersmacher (83. Lambertz) - Kleefisch (74. Edson) - Hasani

Noch im Kader: Aretz - Müller und Fäuster

Tore:
0 - 1 Shpend Hasani (9.)
0 - 2 Marc Kleefisch (30.)
0 - 3 Shpend Hasani (45.+1)

0 - 4 Shpend Hasani (49.)

Schiedsrichter: Marvin Koll (Simmerath) - Assistenten: Nino Bergs und Etienne Florin Wittkugel

Zuschauer: 200 auf dem Kunstrasenplatz des Kurt-Bornhoff-Sportpark Frechen

 

 

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok