Keine Chance gegen Viktoria Köln

Der FC hat das Spiel gegen den Meisterschaftsanwärter am Nachmittag 1 zu 4 verloren. Teamchef Friedel Henßen musste heute auf fünf Stammspieler verzichten, die entweder gesperrt (Wilms) oder allsamt verletzt waren (Holtby, Hasani, Tobor und Zabel).
 
Trotzdem begann Beeck vor 358 Zuschauern sehr gut und ging in der 12. Minute durch einen Flachschuss von Norman Post in Führung. Vorausgegangen war ein Einwurf von Maurice Passage den Sahin Dagistan direkt auf Nico Czichi weiterleitete. Post schloss dann von der Strafraumgrenze erfolgreich ab.
Norman Post trifft in Minute 12 zur Beecker 1 zu 0 Führung
 
Die Gastgeber aber konnten sich nur sechs Minuten über die Führung freuen, dann wurde ein Schuss eines Kölners vom eigenen Mann mit der Hand abgefälscht, so das sich die Flugbahn dermaßen änderte das der Ball an den Innenpfosten und von dort ins Tor ging. Für Schiedsrichter Tobias Severins aus Wiedenbrück war das aber kein absichtliches Handspiel und er gab den Treffer.
 
Fortan war Köln die spielbestimmende Mannschaft und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Beeck stand zeitweise sehr tief und kassierte noch vor der Pause zwei weitere Treffer. Zum einen hatte Timm Golley nach einer halben Stunde keine Mühe völlig blank den Ball im Strafraum anzunehmen und aus kurzer Distanz einzuschieben. Dann nutzte Viktorias Kapitän Mike Wunderlich einen Ballverlust in der Beecker Defensive eiskalt aus und schoss aus 16 Metern das 3 zu 1 für die Gäste.
 
Schon mit dem Pausenpfiff war klar das Beeck heute auf verlorenem Posten stand. Im zweiten Durchgang schaltete die Viktoria angesichts der hohen Temperaturen und den vielen Spielen der letzten Wochen einen Gang zurück. Beecks Keeper Tobias Kraus rettete noch zweimal im 1 gegen 1, konnte aber eine knappe Viertelstunde vor Schluss den vierten Gegentreffer nicht verhindern.
 
Mit Yannik Leersmacher und Nils Jankowski, der eigentlich Kapitän unserer U23 Bezirksliga Mannschaft ist, feierten in der Schlussphase noch zwei junge Leute ihr Regionalliga Debüt.
 
"Die letzten Wochen mit den vielen Spielen sind für meine Jungs nicht einfach gewesen. Der Wille war heute sicherlich da, aber man hat deutlich gesehen das wir gegen einen übermächtigen Gegner gespielt haben. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, aber ich bin schon ein bisschen verärgert das wir die Tore auch heute wieder zu einfach bekommen haben. Du musst in der Regionalliga halt enger am Mann stehen und kannst auch nicht wie wir kurz vor der Pause vor dem eigenen Tor anfangen zu zaubern. In der zweiten Halbzeit hat uns die Viktoria leben lassen, wir haben versucht alles rein zu werfen was zur Zeit möglich ist", fasste Teamchef Friedel Henßen die 90 Minuten treffend zusammen.
 
Schon am Dienstag geht es für den FC weiter, dann kommt die U23 des 1. FC Köln zum Nachholspiel ins Waldstadion. An die jungen Geißböcke hat unsere Mannschaft noch positive Erinnerungen, gewann man doch das Spiel in der Hinrunde Ende August mit 2 zu 1 in Köln.
 
Das war der FC heute gegen Viktoria Köln :
 
Kraus - Passage - Fäuster - Honold - Müller (57. Yilmaz) - Küppers - Czichi - Drevina (74. Leersmacher) - Lambertz - Post - Dagistan (85. Jankowski)
 
Noch im Kader : Aretz - Tawaraishi - Sharaf - Ait Kassi
 
Tore :
1 - 0 Norman Post (12.)
1 - 1 Felix Backszat (18.)
1 - 2 Timm Golley (30.)
1 - 3 Mike Wunderlich (43.)
 
1 - 4 Sven Kreyer (76.)
 
Schiedsrichter : Tobias Severins (Wiedenbrück) - Assistenten : Philip Dräger und Patrick Holz
 
Zuschauer : 358 im Beecker Waldstadion

Bittere Niederlage in Bonn

Der FC hat das sechs Punkte Spiel beim Bonner SC am Abend mit 1 zu 2 verloren und steht vor dem direkten Abstieg in die Mittelrheinliga.
 
152 Sekunden waren gespielt da stand es bereits 1 zu 0 für die Gastgeber. Gleich drei Mal schaffte es die Beecker Verteidigung nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, Bonns Torjäger Dario Schumacher traf mit einem Schuss aus 25 Metern unhaltbar für Keeper Tobias Kraus zur frühen Führung. Zwei Minuten später war Kraus nach einem Freistoß hellwach und verhinderte einen weiteren Gegentreffer.
 
Fortan zog sich Bonn teilweise sehr weit zurück und überließ den Gästen die Initiative und Beeck kam zu Chancen. Nach einer Viertelstunde zog Sascha Tobor eine Flanke in den Strafraum, der zu kurz abgewehrte Ball landete bei Joshua Holtby, dessen Schuss ging nur knapp über den Bonner Kasten. Praktisch im Gegenzug musste Tobias Kraus wieder Kopf und Kragen riskieren und blieb im Duell mit Daniel Somuah dann auch Sieger.
 
Keine 20 Minuten waren gespielt da bediente Holtby Thomas Lambertz im Strafraum. Der Ruricher konnte sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen, wurde dann aber fünf Meter vor dem Tor noch geblockt. Mehr als einen Weitschuss von Schumacher (33.) brachte Bonn im ersten Durchgang nicht mehr zustande. Beeck hatte seinerseits nach Standards von Holtby noch zwei gute Gelegenheiten, bleib aber glücklos.
 
 
Im zweiten Abschnitt machte Bonn in den ersten Minuten über die linke Angriffsseite Dampf und hatte bei zwei Schüssen Pech. Dann aber war wieder Beeck die aktivere Mannschaft und wurde nach einer guten Stunde auch belohnt. Erneut brachte Holtby einen Freistoß weit und hoch in den Strafraum, Sebastian Wilms traf per Kopf zum verdienten Ausgleich. Freuen konnte sich der Beecker Anhang aber nur knapp sieben Minuten. Dann drosch Marcel Kaiser das Spielgerät aus 15 Metern unter die Latte des Beecker Tores und Bonn war wieder vorne.
 
In der Schlussphase kam Beeck dann nicht mehr zu Möglichkeiten. Bonn verpasste es bei diversen Kontern den dritten Treffer nachzulegen. Tobias Kraus parierte dreimal sehr gut, einmal ging ein Kopfball um Zentimeter vorbei. So musste Beeck diese bittere Niederlage hinnehmen und hat bei noch fünf ausstehenden Spielen jetzt sechs Punkte Rückstand auf Bonn und dabei noch das um 20 Treffer schlechtere Torverhältnis. Außerdem hat Bonn noch zwei Spiele weniger ausgetragen als Beeck. Somit sieht jetzt alles nach dem Abstieg aus der Regionalliga aus. Schaut man sich die Punkteausbeute an, muss man sagen das es halt nicht reicht für die vierte deutsche Spielklasse. In den letzten 16 Meisterschaftsspielen hat der FC lediglich sechs Punkte geholt. Davor in 13 Spielen insgesamt 14 Punkte.
 
 
Das war der FC heute beim Bonner SC :
 
Kraus - Passage - Fäuster - Honold - Müller (71. Drevina) - Tobor (55. Dagistan) - Lambertz (62. Szymczewski) - Küppers - Wilms - Holtby - Hasani
 
Noch im Kader : Aretz - Post - Czichi - Leersmacher
 
Tore :
1 - 0 Dario Schumacher (3.)
 
1 - 1 Sebastian Wilms (65.)
2 - 1 Marcel Kaiser (72.)
 
 
Schiedsrichter : Nico Fux (Odenthal) - Assistenten : Sascha Weirich und Francisco Lahora Chulian
 
Zuschauer : 515 im Sportpark Nord in Bonn

Jahreshauptversammlung beim FC

Am Freitag hat die diesjährige Jahreshauptversammlung im Zelt des Beecker Waldstadions stattgefunden. Einzelheiten zum Ablauf gibt es zum nachlesen im Bericht der Rheinischen Post.

Vorsitzender Günter Stroinski (r.) und Geschäftsführer Thomas Klingen (l.) ehrten für langjährige

Mitgliedschaft (v.l.): Bojan Svrznjak (15 Jahre Mitglied), Udo Fücker (40 Jahre) und Henning Otte (15 Jahre)

Foto : Jürgen Lasser / Rheinische Post

1 zu 2 Niederlage in Rödinghausen

Schon früh ebneten die Gastgeber den Weg zu den drei erwarteten Punkten. Ein Doppelschlag innerhalb von 100 Sekunden brachten den SV bereits in Halbzeit 1 auf die Siegesstraße. Erst wurde ein Beecker Befreiungsschlag über Holtby und Dagistan abgefangen, anschließend ging Danny Fäuster nicht konsequent genug in den Zweikampf und Tobias Steffen gelang im Nachschuss das 1 zu 0. Keine zwei Minuten später war Beeck weit aufgerückt, ein Ball aus der eigenen Hälfte erreichte den Rödinghausener Konstantin Möllering und der ging auf und davon, konnte sich anschließend die Ecke aussuchen und überwand Torwart Tobias Kraus zum 2 zu 0.

Von Beeck war im Angriff überhaupt nichts zu sehen. Nicht ein Schuss wurde auf das Tor der Rödinghausener in den ersten 45 Minuten abgegeben. Wie aus dem Nichts dann aber kurz vor der Pause der Anschlusstreffer. Nach Zuspiel von Nico Czichi wurde Sebastian Wilms im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte der nach einer guten halben Stunde eingewechselte Armand Drevina zum 1 zu 2 aus Sicht der Gäste.

Auch im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer kein Chancen Feuerwerk. Rödinghausen hatte nach einer knappen Stunde durch Omar Traoré die Möglichkeit auf 3 zu 1 zu stellen, sein Schuss aus spitzem Winkel aber ging deutlich am langen Pfosten vorbei. Zwar wurde Beeck jetzt ein bisschen aktiver, allerdings dauerte es bis zur 79. Minute ehe Armand Drevina den ersten Schuss der Gäste überhaupt aufs Tor zog. Der Ball aus 15 Metern ging aber über den Kasten des SV. Fünf Minuten vor Schluss war dann Sascha Tobor nach einer Flanke von Drevina etwas überrascht das er noch an den Ball kam und traf das Spielgerät nicht richtig.

So endete eine sehr mittelmäßige Regionalliga Partie mit einer erneuten Niederlage für den Aufsteiger. Am Dienstag muss im Nachholspiel beim Bonner SC eigentlich gewonnen werden, will man sich noch die Chance auf den Klassenverbleib offen halten. Das dieses Vorhaben aber mehr als schwer werden wird, zeigt die Tatsache das Bonn heute auf dem Aachener Tivoli mit 4 zu 2 gewonnen hat.

 

Das war der FC heute beim SV Rödinghausen :

 

Kraus - Passage - Fäuster - Honold - Tobor - Wilms - Czichi - Holtby (32. Drevina) - Küppers - Post (46. Lambertz) - Dagistan (62. Hasani)

 

Noch im Kader : Zabel - Zayton - Szymczewski - Leersmacher

 

Tore :

1 - 0 Tobias Steffen (22.)

2 - 0 Konstantin Möllering (23.)

2 - 1 Armand Drevina (42. Foulefmeter)

 

Schiedsrichter : David Markus Koj (Aachen) - Assistenten : Sven Binder und Daniel Meys

 

Zuschauer : 480 im Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen

Und noch ein 0 zu 3

Beim Aufstiegsaspiranten KFC Uerdingen hat der FC am Abend das Nachholspiel mit 0 zu 3 verloren. Dabei war die Partie schon früh zugunsten der Gastgeber entschieden. Nachdem Maximilian Beister in der 4. Minute aus kurzer Distanz noch über das Tor schoss und Christian Müller in Minute 7 den Innenpfosten traf, fiel nach einer knappen Viertelstunde die Führung des KFC. Einen Angriff über Tanju Ötztürk und Maximilian Beister schloss Marcel Reichwein mit einem Schuss aus 17 Metern zum 1 zu 0 ab.

Nur sechs Minuten später verlor Sascha Tobor unnötig das Spielgerät, Connor Krempicki nahm den Ball mit der Brust an und ließ Stefan Zabel im Beecker Tor von der Strafraumgrenze keine Abwehrchance. Zwar war der Keeper noch mit den Fingerspitzen dran aber es stand 2 zu 0 für den Favoriten. Wiederum nur 180 Sekunden später köpfte Reichwein eine Flanke von der rechten Seite an die Latte des Beecker Tores, zum zweiten Mal Aluminium also an diesem regnerischen Abend in der Grotenburg.

Nach rund einer halben Stunde nahm Uerdingen etwas den Druck aus der Partie, Beeck versuchte dann selber mal ein bisschen offensiver und mutiger in Richtung des KFC Tores zu spielen. Eine echte Chance aber kam nicht dabei rum. So ging es mit der verdienten 2 zu 0 Führung für Krefeld in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste zu Ende ging, mit einem eher abwartenden KFC und einer Beecker Mannschaft die sich etwas zutraute. Daraus resultierte in Minute 55 die erste echte Torchance für Beeck. Mark Szymczewski schnappte sich den Ball an der Mittellinie, spielte dann klug raus zu Maurice Passage, der wiederum zurück zu Szymczewski, aber dessen Schuss aus 12 Metern ging über den Kasten.

60 Sekunden später aber war die Partie dann endgültig entschieden. Christian Müller spielte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte auf Beister, der schloss aus 14 Metern flach zum 3 zu 0 ab. Nach einer Stunde musste Keeper Stefan Zabel runter. In der ersten Halbzeit wurde er bei einem Abwehrversuch von Maurice Passage am Knie getroffen, die Schmerzen wurden zu groß und so kam Tobias Kraus zu seinem ersten Pflichtspiel Einsatz im Beecker Trikot.

Der 20-jährige Keeper verhinderte kurze Zeit nach seiner Einwechslung gegen Oguzhan Kefkir einen weiteren Gegentreffer. Zwei Minuten danach verpasste der Krefelder Offensivspieler dann auch noch per Kopf. Das Spiel plätscherte nun so vor sich hin, der KFC hatte durch die eingewechselten Lucas Musculus (79./83.) und Kai Schwertfeger (85.) weitere Chancen. Außerdem musste FC Kapitän Maurice Passage drei Minuten vor dem Ende nach einer Krefelder Ecke den Ball von der Linie kratzen. Beeck schaffte lediglich noch einen Abschluss, als Shpend Hasani im Laufduell gegen Christopher Schorch ins straucheln kam und sein Schuss am Tor vorbei ging (86.).

Beeck hat sich heute im Rahmen seiner Möglichkeiten gut verkauft und die Niederlage in Grenzen halten können. Mehr war sowieso nicht zu erwarten. Am Samstag steht das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm, dann tritt man beim SV Rödinghausen an.

 

Das war der FC heute beim KFC Uerdingen :

 

Zabel (60. Kraus) - Passage - Fäuster - Honold - Tobor - Wilms - Küppers - Lambertz - Szymczewski - Holtby (75. Drevina) - Dagistan (59. Hasani)

 

Noch im Kader : Post - Czichi - Zayton - Yilmaz

 

Tore :

1 - 0 Marcel Reichwein (14.)

2 - 0 Connor Krempicki (20.)

 

3 - 0 Maximilian Beister (56.)

 

Schiedsrichter : Marco Goldmann (Warendorf) - Assistenten : Max Krämer und Jens Jeromin

 

Zuschauer : 1809 im Grotenburg-Stadion Krefeld

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok