Niederlage und Rote Karte

Der FC hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Bei der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld gab es eine nicht unverdiente 1 zu 2 Niederlage.

Auf dem Kunstrasenplatz in Wesseling entwickelte sich von Beginn an die erwartet kämpferische Partie. Beeck begann hellwach und Kapitän Arian Berkigt hatte nach nicht einmal 180 Sekunden die Führung auf dem Fuß. Anstatt aus spitzem Winkel aus 14 Metern völlig frei selbst den Abschluss zu suchen, passte er auf Marius Müller, der Ball aber war zu ungenau und die Gastgeber konnten klären.

In der neunten und elften Minute hatte Berkigt zwei Mal mit direkten Freistößen Pech. Zum einen klärte Wesselings Keeper Andrei Jarisow, in der anderen Situation landete der Ball an der Latte. Drei Minuten später traf Nico Czichi mit einem satten Schuss ebenfalls das Aluminium. Bei einem weiteren Freistoß von Berkigt ging ein Kopfball von Sebastian Wilms nur knapp über den Kasten (17.).

Danach aber gab es einen unerklärlichen Bruch im Beecker Spiel. Die Gastgeber kamen durch Sven de Jongh in Minute 20 zur ersten Möglichkeit. Sechs Minuten später gelang der Spielvereinigung dann auch die Führung. Wieder einmal kam der Angriff über die rechte Beecker Seite, Unzola brachte das Spielgerät flach in den Strafraum und Quinito Proenca musste aus kurzer Distanz nur den den Fuß hinhalten.

Wesseling war nun endgültig im Spiel angekommen. Sebastian Wilms musste kurz vor der Linie klaren (30.) und Stefan Zabel im Beecker Gehäuse klärte gegen Dominik Schütz zur Ecke (34.). 60 Sekunden später traf Deniz Millitürk dann zum 2 zu 0. Wieder kam der Ball über die rechte Beecker Abwehrseite scharf in den Strafraum, von Patrick Ajani sprang der Ball dann zu Millitürk, der keine Mühe hatte einzuschieben.

Beeck aber kam sechs Minuten vor der Pause zum Anschluss. Ein langer Abschlag von Stefan Zabel wurde von der Wesselinger Abwehr zu kurz in Richtung eigenes Tor verteidigt, Marius Müller spielte seine Schnelligkeit aus und markierte aus spitzem Winkel das 1 zu 2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Stefan Zabel noch einmal bei einem Schuss gegen Millitürk.

Beecks Coach Friedel Henßen wechselte nach dem Pausentee mit Danny Richter und Sahin Dagistan zwei frische Offensivkräfte, zog dafür aber Stürmer Müller ganz nach hinten in die Abwehr. Die Hoffnung durch Dagistan im Zentrum und dem schnellen Müller aus der Abwehr heraus noch mehr Torgefahr zu entwickeln aber sollte sich nicht bewahrheiten.

Beinahe aber hätte Beeck in der 49. Minute ausgeglichen. Einen Ball von Arian Berkigt lenkte Dominik Schütz an die Latte des eigenen Tores. Zum dritten Mal rettete also Aluminium die Gastgeber. Was dann kam war bei weitem nicht mehr so spannend wie im ersten Abschnitt und echte Chancen konnte Beeck auch nicht mehr herausspielen, die Bälle in den Spitze waren einfach zu ungenau. Die Gastgeber hatten nun die eine oder andere Kontergelegenheit gegen aufrückende Beecker, konnten daraus aber auch kein Kapital schlagen.

In der sieben Minuten dauernden "Verlängerung" (ein Lob an dieser Stelle an Schiedsrichter Peter Bonczek, der die ständigen Provokationen und Zeitspielereien der Wesselinger nach hinten raus entsprechend nachspielen ließ) verpasste Sebastian Wilms per Kopf nach einer Ecke die letzte Gelegenheit zum Ausgleich. Zu allem Überfluss holte sich Armand Drevina nach einer Unsportlichkeit noch die glatt rote Karte ab, er wird dem FC wohl in diesem Jahr in der Meisterschaft nicht mehr zur Verfügung stehen.

Aber nicht nur Beeck, sondern auch Tabellenführer Alfter und der Dritte Borussia Freialdenhoven haben ihre Spiele verloren. Dadurch ist der TV Herkenrath (2 zu 0 in Alfter) bis auf drei Punkte an Beeck und fünf Punkte an Spitzenreiter Alfter herangerückt.


Tore :
1 - 0 Quinito Proenca (26.)
2 - 0 Deniz Millitürk (35.)
2 - 1 Marius Müller (40.)

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte Armand Drevina (90.+2. / Foulspiel)

Das war der FC heute :
Zabel - Czichi (76. Zayton) - Klee - Wilms - Ajani (46. Dagistan) - Kumanini - Drevina - Sharaf (46. Richter) - Lambertz - Müller - Berkigt

SR : Peter Bonczek (Bonn)

Zuschauer : 100 - Kunstrasen "Am Kronenbusch"

Sieg gegen Tabellenführer

Der FC hat dem VfL Alfter die erste Saisonniederlage beigebracht. Durch Treffer von Czichi, Wilms und Müller gewann die Mannschaft von Trainer Friedel Henßen verdient mit 3 zu 1. In der Tabelle hat Beeck den Rückstand auf den Primus auf nun noch zwei Punkte verkürzen können.

"Irgendwann musste es uns ja mal erwischen. Ich habe aber lieber hier verloren als anderswo. Hier sind schließlich alle so nett, das habe ich auch schon anders erlebt", Alfters Trainer Jürgen Kohler, Weltmeister von 1990, machte sich mit dieser Aussage direkt noch mehr Freunde in Beeck. Natürlich hatte Kohler auch im zwöften Meisterschaftsspiel auf eine Negativerlebnis verzichten können, aber er nannte den Sieg der Beecker völlig verdient. "In der ersten Halbzeit waren wir irgendwie noch mit unseren Gedanken im Bus. Auch wenn es in der zweiten Halbzeit besser war, wir haben ganz ehrlich heute hier nichts verdient", so Kohler weiter.

Tatsächlich hatte der Tabellenführer im ersten Abschnitt nicht eine echte Torchance. Beeck war sehr effektiv, machte aus drei Chancen zwei Treffer. Beecks Coach Friedel Henßen überraschte mit einem Wechsel im Sturm. Sahin Dagistan der in den letzten Wochen wenig überzeugen konnte blieb zunächst auf der Bank. Für ihn spielte Marius Müller zusammen mit Kapitän Arian Berkigt vorne. Karim Sharaf begann von Beginn auf der Außenposition. Es dauerte bis zur 26. Minute eher die Beecker Zuschauer zum ersten Mal Grund zur Freude hatten. Einen Ball von Thomas Lambertz vollendete Nico Czichi aus 15 Metern zum 1 zu 0. 

Nico Czichi trifft in Minute 26 zur Beecker 1 zu 0 Führung - Foto : Michael Schnieders

 

Sieben Minuten vor der Pause zog Arian Berkigt einen Freistoss aus 26 Metern hoch in den Strafraum und Sebastian Wilms erzielte per Kopf den zweiten Treffer. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hätte Czichi seinen zweiten Treffer folgen lassen können. Er schaffte es aber nicht aus sieben Metern an VfL Torwart Kevin Kraus vorbei zukommen. Somit ging es mit einem 2 zu 0 für Beeck in die Kabinen.

Keine drei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da hätte Berkigt treffen können. Nach einer schönen Kombination über Marius Müller und Armand Drevina hielt Ari aus 14 Metern drauf, fand aber in Kevin Kraus seinen Meister. Alfter merkte man nun an das Trainer Kohler in der Kabine seinen Jungs einiges zu sagen hatte. In Minute 53 fiel dann der Anschlusstreffer. Einen direkten Freistoß von der Strafraumgrenze konnte die Beecker Mauer noch klären, den Abpraller aber traf Cenk Durgun perfekt und verkürzte.

Die 222 Zuschauer im Beecker Waldstadion sahen fortan ein spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Marius Müller scheiterte nach einer knappen Stunde aus spitzem Winkel und in Minute 61 hätte es Handelfmeter für Beeck geben müssen. Der ansonsten gut leitende Dominik Jolk übersah bei einem Zuspiel von Drevina auf Czichi ein klares Handspiel von David Greulich. Sieben Minuten später dann die große Möglichkeit zum Ausgleich für Alfter. Kapitän Bayram Ilk scheiterte aber im 1 gegen 1 an FC Keeper Stefan Zabel. Nicht das erste Mal in dieser Saison das Zabel so eine Situation für sich entscheiden konnte.

Das sollte dann aber auch die letzte Gelegenheit für den Tabellenführer bleiben. Beeck hatte durch Drevina (77.) und Ajani (85.) noch Gelegenheiten, ehe Marius Müller mit einem tollen Spurt seinem Gegenspieler enteilen und per Lupfer das 3 zu 1 in der Nachspielzeit erzielen konnte.

Marius Müller auf dem Weg zum entscheidenden 3 zu 1 in der Nachspielzeit - Foto : Michael Schnieders

 

 

"Kompliment an mein Team. Sie hat die Vorgaben heute umgesetzt und die Einstellung hat gestimmt. Das war vor einer Woche in Euskirchen noch ganz anders", war Friedel Henßen auf der Pressekonferenz sichtlich zufrieden.

 

Tore :
1 - 0 Nico Czichi (26.)
2 - 0 Sebastian Wilms (38.)
2 - 1 Cenk Durgun (53.)
3 - 1 Marius Müller (90.+1)

Das war der FC heute :

Zabel - Czichi - Klee - Wilms - Ajani - Drevina - Kumanini - Lambertz (92. Zayton) - Sharaf (72. Dagistan) - Berkigt (89. Richter) - Müller

SR : Dominik Jolk (Bergisch Gladbach) - Assistenten : Sven Clever und Tobias Merten

Zuschauer : 222 im Beecker Waldstadion

 

Weitere Fotos vom Spiel von Michael Schnieders gibt es hier

Aus in Runde 1 des FVM Pokal

FC Wegberg-Beeck - TSV Alemannia Aachen 0 - 3 (0 - 0)

Tore :
0 - 1 Daniel Detlef Hammel (52.)
0 - 2 Tobias Mohr (66.)
0 - 3 Meguru Odagaki (90.)

Das war der FC heute Abend :

Zabel - Czichi - Klee - Wilms - Ajani (67. Sharaf) - Kumanini (80. Zayton) - Drevina - Lambertz - Müller - Berkigt - Dagistan

SR : Mario Heller (Köln) - Assistenten : Oliver Aust und Michael Kohling

Zuschauer : 742 im Beecker Waldstadion

Einen Spielbericht gibt es hier

Bewegte Bilder mit den Höhepunkten des Spiels gibt es hier

Punkt in letzter Minute

1 zu 1 beim TSC Euskirchen - Lorenz Klee trifft kurz vor Schluss

Der FC hat durch das Unentschieden den Anschluss an Tabellenführer VfL Alfter etwas verloren und hat nun bereits fünf Punkte Rückstand auf den Primus.

Die Führung der Gastgeber fiel nach einer knappen halben Stunde als Jean-Pierre Schilling eine flache Hereingabe aus sechs Metern nur noch einschieben musste.

Beeck das im zweiten Durchgang durch Lambertz, Berkigt und Dagistan gleich mehrere Möglichkeiten nicht verwerten konnte, kam schließlich in der 89. Minute durch einen Kopfball von Lorenz Klee doch noch zum Ausgleich.

Und das war der FC heute in Euskirchen :

Zabel - Czichi (66. Zayton) - Klee - Wilms - Ajani - Lambertz - Post (64. Sharaf) - Drevina - Kumanini (79. Pohlig) - Berkigt - Dagistan

Tore :
1 - 0 Jean-Pierre Schilling (29.)
1 - 1 Lorenz Klee (89.)

 

Fotos vom Spiel von Michael Schnieders gibt es hier

Punkteteilung nach Rückstand

In einem für die Zuschauer packenden Spiel hieß es am Ende 3 zu 3 gegen den TV Herkenrath. Für Beeck war es ein Punktgewinn, die Gäste haben dagegen zwei Punkte liegen lassen.

Verzichten musste der FC auf Maurice Passage, der hatte sich letzte Woche in Bergheim die Mittelhand mehrfach gebrochen. Er wurde bereits operiert. Für Passage spielte Nico Czichi auf seiner Position.

Die Gäste aus dem Stadtgebiet von Bergisch Gladbach legten heute los wie die Feuerwehr. Nach 90 Sekunden hatte Oliver Lanwer die erste Gelegenheit der Gäste. Nur wenige Augenblicke später nahm Yoschua Grazina ein genauer Zuspiel auf und vollendete per Flachschuss zum 0 zu 1.

Die vom ex- Bundesliga Profi Alexander Voigt (er spielte fast 200-mal für den 1. FC Köln und 39-mal für Borussia Mönchengladbach) trainierten Herkenrather stellten sich nicht hinten rein, sondern wollten selbst aktiv sein und das gelang ihnen mit ihren auch technisch sehr gut eingestellten Spieler bestens. Keine 180 Sekunden nach der Führung wurde ein Verlegenheitsschuss des Torschützen am Ende dann doch noch gefährlich, verfehlte sein Ziel nur knapp. Und nach einer knappen Viertelstunde landete ein Schuss von Athanasios Mentizis an der Latte des Beecker Tores.

Auf der anderen Seite brachte Beeck nichts zählbares vor dem Tor der Gäste zustande. Wie aus dem Nichts gab es in der 18. Minute einen Foulelfmeter für den FC. In einen zu kurzen Rückpass zum Torwart lief Armand Drevina, der wurde vom Herkenrather Keeper zu Fall gebracht. Der gefoulte verwandelte schließlich selber zum 1 zu 1.

 

Armand Drevina verwandelt in der 18. Minute einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 1 zu 1 Ausgleich

 

Keine 90 Sekunden nach dem Ausgleich hätte der TV wieder in Führung gehen können. Mentizis setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch und spielte die Kugel flach in den 16-ener wo Beecks Torwart Stefan Zabel aber um Bruchteile einer Sekunde eher am Ball war als der einschussbereite Grazina. Das Glück des Tüchtigen hatt Herkenrath dann kurz vor dem Halbzeitpfiff. Karim Sharaf hatte zwei Abwehrspieler und den Torwart praktisch schon umspielt, sein Schuss aber wurde von Patrick Dicke noch von der Linie gekratzt. Das war die einzige echt herausgespielte Gelegenheit der Gastgeber im ersten Abschnitt. So ging mit einem für Beeck mehr als schmeichelhaften Unentschieden in die Kabinen.

Wer meinte der Tabellenzweite kam nach Wiederanpfiff besser in die Partie, sollte sich vorerst irren. Gleich drei Mal verpasste es Herkenrath in den ersten 90 Sekunden erneut zu treffen. Das gelang dann aber nach exact einer Stunde wiederum Yoschua Grazina. Mit seiner ersten Ballberührung bediente der eingewechselte Celal Kanli seinen Mitspieler und der hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 1 zu 2 zu treffen. Als die Beecker fünf Minuten später wechseln wollten, Marius Müller aber noch einmal vom Schiedsrichter Assistenten aufgefordert wurde seine Spielkleidung zu richten, waren die Gastgeber kurz in Unterzahl. Anstatt bei eigenem Einwurf noch eine Sekunde auf den neuen Mitspieler zu warten, wurde der Einwurf ausgeführt. Der anschließende Ballverlust leitete so zusagen das 3 zu 1 des TV durch Oliver Lanwer ein.

 

Thomas Lambertz trifft hier in Minute 67 zum 2 zu 3 (Foto : Michael Schnieders) 

 

Nur 100 Sekunden später bediente Beecks Kapitän Arian Berkigt Thomas Lambertz, der mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern zum 2 zu 3 Anschluss traf. Der Tabellenzweite witterte jetzt noch einmal die Chance doch nicht mit leeren Händen dazustehen. Schließlich war es Arian Berkigt der zehn Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß zum umjubelten 3 zu 3 Endstand traf.

"All das was wir letzten Sonntag in Bergheim sehr gut gemacht haben, haben wir heute vermissen lassen. Wir haben dem Gegner viel Räume angeboten, haben ganz schlecht verteidigt und spielerisch viel zu wenig gemacht. Lediglich Torwart Stefan Zabel hat heute eine gute Form gezeigt, die anderen haben sich eine 5 minus verdient. Positiv aber muss man sicherlich die Moral der Truppe hervorheben, die zumindest auch nach dem 1 zu 3 nicht aufgegeben hat", so Beecks Trainer Friedel Henßen nach dem Spiel.

Torschützen :
0 - 1 Yoschua Grazina (3.)
1 - 1 Armand Drevina (18. Foulelfmeter)
1 - 2 Yoschua Grazina (60.)
1 - 3 Oliver Lanwer (65.)
2 - 3 Thomas Lambertz (67.)
3 - 3 Arian Berkigt (77.)

Das war der FC heute :
Zabel - Czichi (63. Müller) - Klee - Wilms - Post - Drevina - Kumanini - Sharaf - Lambertz - Berkigt - Dagistan (86. Ajani)

SR : Daniel Meys (Würselen) - Assistenten : Patrick Dupont und Kersten Weinhold

Zuschauer : 174 im Beecker Waldstadion

Weitere Fotos von Michael Schnieders hier

Weitere Beiträge...