3 zu 1 gegen den FC Hürth

Im dritten Heimspiel der Saison gab es für den FC den dritten Sieg.

"Ich bin sehr erleichtert, dass wir heute drei Punkte eingefahren haben. Wir wussten von der Stärke des Gegners. Das Spiel war lange offen, nach dem 3 zu 1 haben wir dann auch nichts mehr zugelassen. Insgesamt war es ein sehr enges Spiel, es hätte in beide Richtungen gehen können", so fasste Beecks Trainer Friedel Henßen die Partie in der Pressekonferenz zusammen.

Beeck begann gut und hatte durch Norman Post (10.) sowie Marius Müller (11.) früh die ersten Aktionen auf das Hürther Tor. Nach 14 Minuten fiel dann auch das 1 zu 0. Eine Flanke von Marius Müller konnte Hürths Niklas Miszkiewicz nicht gut klären, so dass Thomas Lambertz aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich war.

Keine halbe Stunde war gespielt, da konnten die Gastgeber nachlegen. Einen abgeblockten Schuss von Armand Drevina spielte Yannik Leersmacher flach in die Spitze, Shpend Hasani brachte den Ball zu Norman Post, der musste das Spielgerät aus sechs Metern nur noch im leeren Tor unterbringen.

Hürth aber blieb trotz des Rückstand weiter aktiv und kam durch Joseph Mbuyi auf Zuspiel von Zachary-Oduro Bonsu nur wenige Minuten später wieder heran.

Nach dem Wechsel blieb die Partie weiter spannend und intensiv, irgendwie hatte man das Gefühl die Gäste sind dem Ausgleich näher als Beeck dem dritten Treffer. Echte Torchancen blieben aber Mangelware.

Die Entscheidung fiel dann gut 20 Minuten vor dem Ende. Eine weite Flanke von Kapitän Maurice Passage nahm Marius Müller gekonnt an und leitete den Ball weiter auf Thomas Lambertz. Der Schütze des ersten Beecker Tores narrte noch zwei Abwehrspieler und legte dann für Armand Drevina auf. Aus elf Metern donnerte der Mittelfeldmann den Ball zum 3 zu 1 unter die Latte. Vergebens beschwerten sich die Hürther bei Schiedsrichter Daniel Meys. Marius Müller soll das Spielgerät bei der Ballannahme an die Hand gesprungen sein. Das Schiedsrichter Gespann sah aber keine strafbare Handlung.

So gelang Beeck der dritte Sieg im dritten Heimspiel. Zumindest bis Sonntag hat man die Tabellenspitze wieder erklommen. In den beiden kommenden Wochen stehen zwei Auswärtsspiele an. Am Sonntag, 30. September um 15 Uhr bei Viktoria Arnoldsweiler und am Samstag, 6. Oktober zur ungewöhnlichen Anstosszeit um 19.45 Uhr beim Aufsteiger SV Deutz 05.

Vor dem Spiel gegen Hürth wurde übrigens ein ehemaliger Beecker überrascht. Sascha Rodemers, der von 2010 bis 2013 im Tor des FC stand und heute immer noch beste Kontakte rund ums Waldstadion pflegt, wurde von Co-Trainer Dirk Ruhrig ein Trikot mit der Nummer 40 überreicht. Hintergrund, "Rosi" wie ihn seine Freunde nennen, wurde im Juni 40. Da er aber seit gut einem Jahr auf Mallorca lebt, sieht man sich nicht mehr ganz so oft. Seinen angekündigten Besuch zum Spiel gegen Hürth wollten seine Freunde aus der alten Heimat nutzen um ihn zu überraschen. Rodemers, der für Beeck insgesamt 61 Spiele in der NRW- und Mittelrheinliga bestritt, freute sich sichtlich über das spezielle Präsent.

Das war der FC gegen Hürth :

Zabel - Passage - Fäuster - Wilms - Post - Leersmacher - Drevina - Iohara (63. Thelen) - Lambertz (78. Fujiyoshi) - Müller (88. Lukic) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser und Jankowski

Torschützen :
1 - 0 Thomas Lambertz (14.)
2 - 0 Norman Post (26.)
2 - 1 Joseph Mbuji (33.)

3 - 1 Armand Drevina (69.)

Schiedsrichter : Daniel Meys (Aachen) - Assistenten : Andreas Nonnenmacher und Maurice Groth

Zuschauer : 220 im Beecker Waldstadion

 

1 zu 1 in Alfter - FC weiter ungeschlagen

"In der zweiten Halbzeit haben wir überhaupt keinen Fußball mehr gespielt. Wir haben uns viel zu wenig bewegt und nur lange Bälle gespielt. Im Endeffekt müssen wir dann mit dem einen Punkt zufrieden sein, weil Alfter nach dem Ausgleich noch weitere gute Chancen hatte", so Beecks Trainer Friedel Henßen nach der Partie.

Die ersten 45 Minuten waren von Beecker Seite da noch etwas besser. Die erste Chance im Spiel hatte Armand Drevina in Minute 4, sein Schuss aus 22 Metern ging knapp am Tor vorbei.

Dann aber wurden die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz immer gefährlicher. Erst landete ein direkter Freistoß von Mehmet Dogan an der Beecker Latte (7.), anschließend rettete Torwart Stefan Zabel gegen Claas Heinze (15.) und gleich in einer Szene doppelt gegen Dogan und Nico Werner (29.) und hielt so seine Mannschaft im Spiel.

Verletzungsbedingt wechseln musste der FC schon relativ früh. Angreifer Tim Blättler hatte sich in einem Zweikampf das Knie verdreht, nach eigener Aussage ist die Verletzung aber nicht ganz so schlimm.

Zu früh jubelten nach einer guten halben Stunde die Beecker Anhänger unter den rund 100 Zuchauern. Eine tolle Kombination über Yannik Leersmacher und Sakae Iohara verwertete Shpend Hasani zur vermeintlichen Führung. Da der Angreifer aber bereits beim Zuspiel von Leersmacher im passiven Abseits stand und dann entscheidend eingriff, wurde der Treffer nicht anerkannt.

Vier Minuten vor der Pause ging Beeck aber dann doch in Führung. Nach einem Foul an Thomas Lambertz lies Schiedsrichter Marvin Koll weiterspielen, der Ball landete bei Sakae Iohara und der Japaner zog aus 14 Metern flach ins Eck zur 1 zu 0 Pausenführung.

Hätten Drevina (48.) und Lambertz (56.) ihr Möglichkeiten zu Beginn des zweiten Abschnitts besser genutzt, Beeck hätte die Partie beruhigter angehen lassen können. So unterlief aber einem Abwehrspieler ein individueller Fehler und gegen den Schuss von Claas Heinze war Torwart Stefan Zabel machtlos.

Dieser Treffer in der 57. Minute bedeutete zugleich ein Bruch im Beecker Spiel. Von diesem Moment an gelang den Gästen keine einzige gefährliche Aktion mehr. Im Gegenteil, Alfter war jetzt dicht am zweiten Tor. Erst rettete Stefan Zabel gegen Mehmet Dogan (65.), dann klärte keine 60 Sekunden später Sascha Tobor in höchster Not zur Ecke. Schließlich hatte Beeck Glück als Nico Werner völlig frei ein Zuspiel nicht kontrollieren konnte und auf dem Kunstrasen ausrutschte, sonst wäre er komplett durch gewesen.

So aber stand am Ende der eine Punkt für den FC auf der Habenseite. Trainer Henßen ärgerte sich vor allem über das ständige Lamentieren seiner Spieler, egal ob mit sich selbst, mit den eigenen Mitspielern oder in Richtung Schiedsrichter. "So etwas nimmt dir auch den Fluss um wirklich gut Fußball zu spielen.Wir nehmen den Punkt hier aber trotzdem mit, haben 10 Punkte aus den ersten vier Spielen geholt und sind im Soll", so Henßen weiter.

In der Tabelle liegt Beeck jetzt punktgleich mit Primus Bergisch Gladbach nur wegen der "schlechteren" Tordifferenz auf Platz 2. Schon am Freitag geht es mit dem Spiel gegen den FC Hürth weiter.

Und das war der FC in Alfter :

Zabel - Leersmacher - Fäuster - Hühne - Tobor - Wilms - Drevina - IIohara (67. Post) - Lambertz (80. Fujiyoshi) - Blättler (22. Lukic) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser - Jankowski und Passage

Tore :
0 - 1 Sakae Iohara (41.)

1 - 1 Claas Heinze (57.)

Schiedsrichter : Marvin Koll (Hürtgenwald) - Assistenten : Rainer Koll und Jonas Klein

Zuschauer : 100 auf dem Kunstrasenplatz in Alfter

FC gewinnt Bitburger Kreispokal

Mit 4 zu 0 hat der FC am Abend bei Germania Teveren gewonnen, dabei erzielten die Japanischen Neuzugänge Musashi Fujiyoshi und Sakae Iohara drei der vier Beecker Treffer.

Vor rund 400 Zuschauern ging der FC in einer einseitigen Partie nach einer knappen halben Stunde in Führung Fujiyoshi traf im Anschluss an eine Ecke. Zehn Minuten später erhöhte Shpend Hasani im zweiten Versuch gegen Teverens Torwart Simon Wagner zum 2 zu 0 Pausenstand.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Beeck hatte zu jeder Zeit alles unter Kontrolle. Die Gastgeber wurden nicht ein einziges Mal gefährlich. Die einzig nennenswerte Offensivaktion der Germania resultierte aus einem Eckball, der eingewechselte Babacour Ceesay aber setzte seinen Kopfball neben den Kasten.

Nach einer knappen Stunde war das Spiel bereits entschieden. Sakae Iohara profitierte von einer tollen Vorarbeit Thomas Lambertz und schoss aus spitzem Winkel zum 3 zu 0 ein. In der Schlussphase ließ Iohara noch den vierten Treffer folgen.

Das war der FC am Abend in Teveren :

Aretz - Leersmacher - Wilms - Hühne (46. Iohara) - Post - Geiser - Drevina - Lukic - Lambertz (70. Blättler) - Fujiyoshi - Hasani

Noch im Kader : Zabel - Passage und Müller

Tore :
0 - 1 Musashi Fujiyoshi (27.)
0 - 2 Shpend Hasani (38.)

0 - 3 Sakae Iohara (57.)
0 - 4 Sakae Iohara (78.)

Schiedsrichter : Moritz Daßen (Heinsberg) - Assistenten : Raimund Hensen und Dennis Josef Schmitz

Zuschauer : 400 im Heidestadion Geilenkirchen-Teveren

Drei Spiele - Drei Siege

Der FC hat in der Mittelrheinliga auch sein drittes Spiel gewonnen. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Friedel Henßen auf eigenem Platz gegen den FC BW Friesdorf mit 2 zu 1. In der Tabelle bedeutet dies den zweiten Platz hinter dem SV Deutz.

Einzelheiten zum Spiel gibt es hier.

Auswärtssieg in Hennef

Durch einen Treffer von Tim Blättler unmittelbar vor der Halbzeit, hat unsere Mannschaft auch das zweite Saisonspiel in der Mittelrheinliga 1 zu 0 gewonnen. Kurz vor dem Ende rettete unser Torwart Stefan Zabel bei einem Kopfball aus nächster Nähe den Sieg.

Einzelheiten können hier nachgelesen werden.

Tim Blättler hält in Minute 45 den Fuß in einen Schuss von Sebastian Wilms und erzielt den

Beecker Siegtreffer beim FC Hennef - Foto : Michael Schnieders

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok