1 zu 1 in Alfter - FC weiter ungeschlagen

"In der zweiten Halbzeit haben wir überhaupt keinen Fußball mehr gespielt. Wir haben uns viel zu wenig bewegt und nur lange Bälle gespielt. Im Endeffekt müssen wir dann mit dem einen Punkt zufrieden sein, weil Alfter nach dem Ausgleich noch weitere gute Chancen hatte", so Beecks Trainer Friedel Henßen nach der Partie.

Die ersten 45 Minuten waren von Beecker Seite da noch etwas besser. Die erste Chance im Spiel hatte Armand Drevina in Minute 4, sein Schuss aus 22 Metern ging knapp am Tor vorbei.

Dann aber wurden die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz immer gefährlicher. Erst landete ein direkter Freistoß von Mehmet Dogan an der Beecker Latte (7.), anschließend rettete Torwart Stefan Zabel gegen Claas Heinze (15.) und gleich in einer Szene doppelt gegen Dogan und Nico Werner (29.) und hielt so seine Mannschaft im Spiel.

Verletzungsbedingt wechseln musste der FC schon relativ früh. Angreifer Tim Blättler hatte sich in einem Zweikampf das Knie verdreht, nach eigener Aussage ist die Verletzung aber nicht ganz so schlimm.

Zu früh jubelten nach einer guten halben Stunde die Beecker Anhänger unter den rund 100 Zuchauern. Eine tolle Kombination über Yannik Leersmacher und Sakae Iohara verwertete Shpend Hasani zur vermeintlichen Führung. Da der Angreifer aber bereits beim Zuspiel von Leersmacher im passiven Abseits stand und dann entscheidend eingriff, wurde der Treffer nicht anerkannt.

Vier Minuten vor der Pause ging Beeck aber dann doch in Führung. Nach einem Foul an Thomas Lambertz lies Schiedsrichter Marvin Koll weiterspielen, der Ball landete bei Sakae Iohara und der Japaner zog aus 14 Metern flach ins Eck zur 1 zu 0 Pausenführung.

Hätten Drevina (48.) und Lambertz (56.) ihr Möglichkeiten zu Beginn des zweiten Abschnitts besser genutzt, Beeck hätte die Partie beruhigter angehen lassen können. So unterlief aber einem Abwehrspieler ein individueller Fehler und gegen den Schuss von Claas Heinze war Torwart Stefan Zabel machtlos.

Dieser Treffer in der 57. Minute bedeutete zugleich ein Bruch im Beecker Spiel. Von diesem Moment an gelang den Gästen keine einzige gefährliche Aktion mehr. Im Gegenteil, Alfter war jetzt dicht am zweiten Tor. Erst rettete Stefan Zabel gegen Mehmet Dogan (65.), dann klärte keine 60 Sekunden später Sascha Tobor in höchster Not zur Ecke. Schließlich hatte Beeck Glück als Nico Werner völlig frei ein Zuspiel nicht kontrollieren konnte und auf dem Kunstrasen ausrutschte, sonst wäre er komplett durch gewesen.

So aber stand am Ende der eine Punkt für den FC auf der Habenseite. Trainer Henßen ärgerte sich vor allem über das ständige Lamentieren seiner Spieler, egal ob mit sich selbst, mit den eigenen Mitspielern oder in Richtung Schiedsrichter. "So etwas nimmt dir auch den Fluss um wirklich gut Fußball zu spielen.Wir nehmen den Punkt hier aber trotzdem mit, haben 10 Punkte aus den ersten vier Spielen geholt und sind im Soll", so Henßen weiter.

In der Tabelle liegt Beeck jetzt punktgleich mit Primus Bergisch Gladbach nur wegen der "schlechteren" Tordifferenz auf Platz 2. Schon am Freitag geht es mit dem Spiel gegen den FC Hürth weiter.

Und das war der FC in Alfter :

Zabel - Leersmacher - Fäuster - Hühne - Tobor - Wilms - Drevina - IIohara (67. Post) - Lambertz (80. Fujiyoshi) - Blättler (22. Lukic) - Hasani

Noch im Kader : Aretz - Geiser - Jankowski und Passage

Tore :
0 - 1 Sakae Iohara (41.)

1 - 1 Claas Heinze (57.)

Schiedsrichter : Marvin Koll (Hürtgenwald) - Assistenten : Rainer Koll und Jonas Klein

Zuschauer : 100 auf dem Kunstrasenplatz in Alfter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok