0 zu 3 Heimniederlage gegen Tus Erndtebrück

Auch gegen den Mitaufsteiger gibts für den FC keine Punkte - Lennart Ingmann sieht Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung

Der FC hat auch sein zweites Spiel in der 4. Liga verloren. Gegen Mitaufsteiger Tus Erndtebrück unterlag Beeck aufgrund der schlechteren zweiten Hälfte letztlich verdient.

Kurzfristig musste Teamchef Friedel Henßen auf Stammtorwart Stefan Zabel verzichten, der zog sich unter der Woche eine Prellung zu und konnte nicht spielen. Für ihn rückte Stefan Nöhles zwischen die Pfosten.

Von den zehn Feldspielern waren nur zwei Neuzugänge (Sebastian Jansen und Danny Richter) in der Anfangsformation. Die erste Chance hatte der FC, in Minute 15 prüfte Thomas Lambertz Tus Keeper Timo Bäcker. Ebenfalls zur Stelle war auf der anderen Seite Stefan Nöhles bei einem Schuss von Tokio Nakai (24.).

Die Partie blieb weiter offen, keine Mannschaft konnte sich ein Übergewicht erspielen. Dominik Bischoff hatte in der 29. Minute Pech das seine Direktabnahme am kurzen Pfosten nach Flanke von Arian Berkigt deutlich neben das Tor ging. Ähnlich erging es zehn Minuten später auf der anderen Seite Laurenz Wassinger. Kurz vor der Pause vergab dann noch Thomas Lambertz aus aussichtsreicher Position. So ging es torlos in die Pause.

Die Gäste kamen mit zwei frischen Spielern aus der Kabine und versuchten den FC jetzt etwas stärker unter Druck zu setzen. In der 52. Minute konnte Torwart Nöhles noch per Fußabwehr gegen Jan-Patrick Kadiata klären. Drei Minuten später aber ging der Tus in Führung. Eine schnelle Kombination über die rechte Angriffsseite schloss Laurenz Wassinger mit dem 0 zu 1 ab.

Zwölf Minuten später nutzten die Gäste einen kapitalen Bock in der Beecker Hintermannschaft zum 0 zu 2. Narciso Lubaca (ex Viktoria Arnoldsweiler) konnte selbst von zwei Verteidigern nicht mehr eingeholt werden und schob überlegt an Nöhles vorbei ein.

Als Danny Richter kurze Zeit später an Torwart Bäcker scheiterte, kam beim Beecker Anhang unter den 433 Zuschauern trotzdem noch einmal etwas Hoffnung auf. Die machte der in der 69, Minute eingewechselte Lennart Ingmann dann aber komplett zunichte. Nachdem ein Zweikampf nicht zu Gunsten Ingmanns gepfiffen wurde, beschwerte sich dieser bei Schiedsrichterin Marija Kurtes. Keine Minute später wollte sich der Neuzugang vom FC Bayern München immer noch nicht beruhigen und beleidigte die Unparteiische dermaßen, dass ihr nichts anderes übrig blieb als Ingmann die rote Karte unter die Nase zu halten.

Sechs Minuten vor dem Ende kam Erndtebrück nach einem erneuten individuellen Fehler noch zum dritten Treffer. "Natürlich bin ich enttäuscht", so Beecks Teamchef Friedel Henßen nach der Partie. "Aber die erste Halbzeit von uns war ganz ordentlich. Wir waren aber zu zögerlich im Abschluss. Auch heute haben wir wieder zu viele individuelle Fehler gemacht. Wir müssen und da bin ich guter Dinge, schnell lernen das Fehler in dieser Klasse fast immer bestraft werden".

Und das war der FC heute :

Nöhles - Ribeiro - S.Jansen - Ajani - Wilms - Walbaum - Küppers (69. Ingmann) - Lambertz - Bischoff (80. Karakas) - Berkigt (59. Wirtz) - Richter

Tore :
0 - 1 Laurenz Wassinger (55.)
0 - 2 Narciso Jorge Lubaca (67.)
0 - 3 Luigi Campagna (84.)

SR : Marija Kurtes - Assistenten : Pascal Dey und Tim Flores

Besondere Vorkommnisse : Rote Karte Lennart Ingmann (77. / Beeck) wegen Beleidigung der Schiedsrichterin

Zuschauer : 433 im Beecker Waldstadion