Sieg nach 0 zu 2 Rückstand

FC gewinnt 3 zu 2 gegen Bergisch Gladbach und baut Tabellenführung aus - Keeper Stefan Zabel nach 10 Stunden und 17 Minuten wieder bezwungen

Mit dem Erfolg gegen Bergisch Gladbach baut unsere Mannschaft ihre imposante Serie auf 12 Spiele ohne Niederlage aus. Dabei holte man seit Oktober 2014 von möglichen 36 Meisterschaftspunkten sage und schreibe 34 bei einem Torverhältnis von 27 zu 5. Eine Serie ging gestern Abend vor 237 Zuschauern im Waldstadion dann aber doch zuende. Nach genau 10 Stunden und 17 Minuten kassierte unsere Truppe wieder ein Gegentor. Weil am Ende aber drei Punkte heraus sprangen, war die Sache mit dem Gegentor nicht wirklich wichtig.

Trainer Friedel Henßen musste seine erfolgreiche Mannschaft auf zwei Positionen umstellen. Außenverteidiger Maurice Passage (Sehnenentzündung) und Mittelfeldmann Dominik Bischoff (Übelkeit am Vortag) saßen zu Beginn auf der Bank. Für Passage rückte Fabio Ribeiro auf die rechte Verteidigungsseite, für Bischoff begann Oskar Tkacz von Beginn an. Johannes Walbaum rückte von vorne ins Mittelfeld und Denis Pozder begann ganz vorne im Sturm. Zwar hatte Beeck durch Tkacz nach Zuspiel von Berkigt in der 8. Minute die erste Möglichkeit, insgesamt aber war das Spiel des Tabellenführers viel zu statisch, der Ball lief nicht gut, es wurde sich viel zu wenig bewegt.

Die Gäste waren Ihrerseits gut organisiert und schalteten immer schnell von Abwehr auf Angriff um. In der Anfangsphase prüfte Ajet Shabani FC Torwart Stefan Zabel, der in diesem Duell die Oberhand behielt. Drei Minuten vor der Pause aber war es dann passiert. Einen langen Ball in die Spitze konnte Zabel zwar klären, der Ball landete jedoch genau vor den Füßen von Daniel Isken. Mit einem nicht all zu hart getretenen Schuss trudelte das Leder aus 25 Metern in das verwaiste Tor. Die Halbzeitführung der Gäste war nicht unbedingt überraschend.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hätte Oskar Tkacz beinahe den Ausgleich erzielt. Seinen Schuss aus 18 Metern aber parrierte SV Keeper Michael Cebula per Faustabwehr (49.). Nach einem katastrophalen Ballverlust von Tkacz in der eigenen Hälfte ging es ganz schnell. Die flache Hereingabe von der rechten Seite nutzte Metin Kizil zur 2 zu 0 Führung der Gäste. "Die entscheidende Situation das wir dieses Spiel anschließend noch drehen konnten, war sicherlich der schnelle Anschlusstreffer", so Beecks Coach Friedel Henßen.

Keine 120 Sekunden nach dem zweiten Gästetreffer, zog Kapitän Arian Berkigt einen Freistoß in den Strafraum. Von Denis Pozders Kopf kam der Ball zu Simon Küppers, dessen flaches Zuspiel verwertete Thomas Lambertz zum Anschluss. Nun war die Partie wieder offen. In der 70. Minute hatte Mittelstürmer Pozder die Gelegenheit zum Ausgleich, über Walbaum und Berkigt kam Pozder in Position, schoss aber in Bedrängnis übers Tor.

 

Thomas Lambertz (ganz rechts) mit dem Treffer zum 1 zu 2  - Foto : André Peters

 

 

Bergisch Gladbach hätte eine gute Viertelstunde vor Schluss den Sack zumachen können. Im Laufduell mit Danny Fäuster kam SV Spieler Metin Kizil etwas aus dem Tritt und verzog aus aussichtsreicher Position. Innerhalb von zwei Minuten wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Beecker. Wieder war ein Freistoß von Arian Berkigt der Ausgangspunkt. Der Ball konnte nicht weit genug geklärt werden und Simon Küppers war aus 7 Metern zum Ausgleich erfolgreich (76.). In der 78. Minute bediente der mittlerweile eingewechselte Maurice Passage in der Mitte Thomas Lambertz, dem gelang mit einem Kopfballaufsetzer die umjubelte Führung. 

In der Schlussphase hätte Beeck noch erhöhen können. So scheiterte Dominik Bischoff (kam mit Passage zusammen in Minute 66. ins Spiel) aus 19 Metern an Torwart Cebula und Denis Pozder schaffte es nicht den Ball nach Flanke von Berkigt aus 3 Metern am Keeper vorbeizuschieben. Nach 93 Minuten pfiff der souveräne Schiedsrichter Michael Kohling aus Köln die Partie ab. Die Beecker Mannschaft freute sich als hätten sie die Meisterschaft bereits gewonnen.

"Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment aussprechen", so Trainer Friedel Henßen. "Die Partie war fast schon durch, die Jungs aber haben an sich geglaubt". Und ein sehr freundlicher Gästetrainer Thomas Zdebel ergänzte, "so steigt man am Ende auch auf".  

Nach genau 2/3 der Meisterschaft hat Beeck jetzt 3 Punkte und 6 Tore Vorsprung auf den Bonner SC. Beeck hat so häufig gewonnen wie keine andere Mannschaft (16-mal), hat die meisten Tore geschossen (54) und die wenigsten kassiert (19). Abgerechnet wird aber wohl erst in 3 Monaten, am letzten Spieltag zuhause gegen Viktoria Arnoldsweiler (07. Juni). 

 

Und das war der FC gegen Bergisch Gladbach  :

Zabel - Ribeiro (66. Passage) - Fäuster - Ajani - Wilms - Küppers - Walbaum - Lambertz (90+2. Johannes Jansen) - Tkacz (66. Bischoff) - Berkigt - Pozder

Tore : 0 - 1 Daniel Isken (42.)

         0 - 2 Metin Kizil (55.)

         1 - 2 Thomas Lambertz (57.)

         2 - 2 Simon Küppers (76.)

         3 - 2 Thomas Lambertz (78.)

SR : Michael Kohling (Köln) - Assistenten : Daniel Pilz und Oktay Erduran

Zuschauer : 273 im Beecker Waldstadion

 

Fotos von André Peters gibts hier